Meerbusch: Schutzchlorung des Trinkwassers in Meerbusch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Bei Reparaturarbeiten im Wasserwerk Lank ist es zu einer gerin­gen mikro­bio­lo­gi­schen Verunreinigung gekommen.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Rhein-​Kreises Neuss wird vor­sorg­lich das Trinkwasser bis auf wei­te­res mit einer Schutzchlorung von 0,2 mg/​l Chlor versehen.

Das abge­ge­bene Trinkwasser ist trotz eines mög­li­cher­weise fest­stell­ba­ren Chlorgeruchs jeder­zeit gesund­heit­lich unbe­denk­lich und kann unein­ge­schränkt genutzt wer­den. Auskünfte erteilt Herr Becke vom Wasserlabor unter Tel: 02159 /​9137–425.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)