Düsseldorf, Rommerskirchen und Dormagen – gemein­sam stark für die Region

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Geht es nach dem Willen der Stadtoberen von Düsseldorf, Dormagen, Rommerskirchen und dem Landtagsabgeordneten Rainer Thiel, wird die Zusammenarbeit zuguns­ten der Regionalentwicklung zwi­schen den Städten in Zukunft enger ausfallen.

Mit dem Rommerskirchener Bürgermeister Martin Mertens, dem Beauftragten für die regio­nale Zusammenarbeit für die Stadt Düsseldorf, Jürgen Büssow, und Thiel wur­den nun bei einem ers­ten Treffen die Arbeitsschwerpunkte gelegt.

Wir wol­len eine gemein­same Linie fah­ren, wenn es zum Beispiel darum geht, die Infrastruktur zu stär­ken oder Wirtschaftsansiedlungen umzu­set­zen. Damit wol­len wir errei­chen, dass unsere Region in Zusammenhang mit der Rhein-​Ruhr-​Schiene wei­ter an Bedeutung gewinnt.

Dazu ist eine enge Vernetzung not­wen­dig“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld das Ziel des Zusammentreffens im Dormagener Rathaus.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)