Korschenbroich: Trunkenheitsfahrt – ent­schlos­se­ner Zeuge half der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Am Dienstag, den 09.09.2014, gegen 15:25 Uhr, mel­dete ein 42-​jähriger Zeuge über Notruf den Verdacht einer Trunkenheitsfahrt.

Ein PKW mit aus­län­di­schen Kennzeichen fuhr auf der Landstraße 361 in so star­ken Schlangenlinien, dass der Gegenverkehr mehr­mals nur knapp einen Verkehrsunfall ver­hin­dern konnte. Sofort wurde ein Streifenwagen entsandt.

Der Zeuge folgte wäh­rend­des­sen dem Wagen und gab den jewei­li­gen Standort an die Einsatzleitstelle der Polizei durch. Währenddessen löste sich der rechte Vorderreifen des ver­däch­ti­gen PKW in seine Bestandteile auf. Davon zeigte sich der Fahrer jedoch unbe­ein­druckt und fuhr auf der Felge weiter.

Der Wagen bog schließ­lich auf den Hasseldamm ein und blieb dort ste­hen. Der Fahrer ver­ließ das Fahrzeug, ging ein paar Schritte und fiel dann zu Boden. Der Zeuge schaffte es, den Zündschlüssel abzu­zie­hen und die­sen dann den kurz dar­auf ein­tref­fen­den Polizeibeamten zu übergeben.

Die Beamten stell­ten bei der Überprüfung fest, dass es sich bei dem Fahrer um einem 56-​jährige Mann aus Mönchengladbach han­delte. Dieser stand erheb­lichst unter Alkoholeinfluss. Dem Fahrer wurde auf rich­ter­li­che Anordnung eine Blutprobe ent­nom­men, sein Führerschein beschlagnahmt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)