Neuss: Eingeklemmtes Kind im Baum

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Zu einem nicht all­täg­li­chen Einsatz wur­den die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst am frü­hen Donnerstagabend alarmiert. 

Am Kotthauserweg war ein 6‑jähriges Kind in einem Baum ein­ge­klemmt und benö­tigte die Hilfe der Retter. Der Junge war zuvor in den Baum geklet­tert und geriet beim Abstieg, kurz vor dem siche­ren Erdboden, in die Zwangslage.

Er solle her­ab­stei­gen und seine Hausaufgaben machen, gab der junge Mann den Mitarbeitern des Rettungsdienstes als Ursache für seine aus­weg­lose Lage an. Erste Rettungsversuche durch Familienmitglieder schlu­gen fehl.

Zu dick waren die bei­den Äste in denen der Junge mit dem Oberschenkel fest­saß. Schließlich eil­ten Feuerwehr und Rettungsdienst zu Hilfe. Mit ver­ein­ten Kräften und Muskelkraft wurde zunächst ver­sucht die Äste aus­ein­an­der zu bewe­gen. Auch hier, Fehlanzeige!

Erst mit einem hydrau­li­schen Spreizgerät konnte der Junge aus dem Baum befreit wer­den. Nach Inaugenscheinnahme durch die eben­falls alar­mierte Notärztin, wurde der tap­fere Junge mit ein paar blauen Flecken in die Obhut der Eltern entlassen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)