Dormagen: Polizei und Ordnungsamt kon­trol­lie­ren auf der „Kö“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Rücksichtslose Radler, die mit­ten im Einkaufsrummel zum Teil mit hohem Tempo durch die Fußgängerzone in der City kur­ven, gefähr­den dort die Passanten.

Immer wie­der errei­chen uns Beschwerden über die­ses ris­kante Fehlverhalten“, berich­tet Ordnungsamtsleiter Holger Burdag. „Eltern sind ent­setzt, wenn die Radfahrer manch­mal nur um Haaresbreite an ihren Kindern vor­beis­au­sen. Senioren erschre­cken sich, aber auch für alle ande­ren Fußgänger ent­ste­hen dadurch erheb­li­che Verletzungsgefahren.“

Aus die­sem Grund nimmt das städ­ti­sche Ordnungsamt gemein­sam mit der Polizei der­zeit ver­stärkte Kontrollen auf der Kölner Straße vor. Bei einem ers­ten Termin wur­den inner­halb weni­ger Minuten bereits drei Radfahrer verwarnt.

Das Fahrradfahren ist in der Fußgängerzone auf der Kölner Straße zwi­schen Florastraße und Nettergasse/​Am Kappesberg zwi­schen 11 und 19 Uhr verboten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)