Dormagen: „Bürgermeister-​Praktikum“ und neue Jugendsprechstunde

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Für Kinder und Jugendliche bie­tet Bürgermeister Erik Lierenfeld ab sofort eine eigene Sprechstunde an.

Wer ein Problem hat, bei dem die Stadt hel­fen kann, oder eine wich­tige Anregung aus dem Blickwinkel der jun­gen Generation, kann sich gerne an mich wen­den“, so der Bürgermeister. Mit sei­ner Sprechstunde will er Kinder und Jugendliche noch stär­ker an der Gestaltung ihrer Stadt betei­li­gen. Vom Zustand der Spielplätze über das Angebot in den Jugendzentren bis hin zu Gefahrenstellen auf dem Schulweg kann es dabei um ganz unter­schied­li­che Themen gehen.

Die Sprechstunde beim Bürgermeister ergänzt andere Beteiligungsmöglichkeiten wie das Dormagener Kinderparlament oder die Kontaktangebote des städ­ti­schen Kinder- und Jugendbüros über das Internet. Der erste Termin ist am Samstag, 20. September, von 11 bis 13 Uhr im Trauzimmer des Historischen Rathauses. Anmeldungen zu der Sprechstunde nimmt das Büro des Bürgermeisters tele­fo­nisch unter 02133/257–223 entgegen.

2014-09-04_Dor_Buergermeisterpraktikant
„Bürgermeister-​Praktikanten” Kevin Marchewka im Verwaltungsvorstand mit Bürgermeister Erik Lierenfeld, dem Ersten Beigeordneten Kai Uffelmann und der Dezernentin Tanja Gaspers (von links).

Auch ein ein­tä­gi­ges „Bürgermeister-​Praktikum“ bie­tet Erik Lierenfeld für Kinder und Jugendliche an. Sie kön­nen ihn an einem nor­ma­len Arbeitstag zu sei­nen Terminen beglei­ten und haut­nah mit­er­le­ben, wie über wich­tige Belange für die Stadt bera­ten und ent­schie­den wird.

Die ers­ten „Bürgermeister-​Praktikanten“ waren jetzt Kevin Marchewka und Sven Meletzki von der Realschule Hackenbroich. Sie hat­ten den Verwaltungschef beim Dormagener Firmenberufsparcours ken­nen­ge­lernt und ihn spon­tan gefragt, ob sie nicht ein­mal ein Praktikum bei ihm machen könnten.

Die Idee fand ich so toll, dass ich dar­aus gern eine Dauereinrichtung machen möchte. Denn auch ich lerne aus sol­chen Begegnungen mit Jugendlichen“, so der Bürgermeister. „Man fragt sich immer, was ein Bürgermeister über­haupt so macht. Deshalb war es span­nend, ein­mal in den Beruf hin­ein­zu­schnup­pern und bei den vie­len Terminen dabei zu sein“, sagt der 15-​jährige Kevin. Interessenten für ein Bürgermeister-​Praktikum sich mit einem Bewerbungsschreiben per E‑Mail an erik.lierenfeld@stadt-dormagen.de wenden.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)