Dormagen: Schläge und Drohungen – 13, 14 und 15-​Jährige erbeu­ten Taschengeld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Letztmalig am Freitag (29.8.), gegen 11 Uhr, mach­ten ein 13-​Jähriger und seine 14 und 15 Jahre alten Begleiter von sich Reden, als sie Unter den Hecken einen eben­falls 13-​jährigen Jungen auf­for­der­ten, sein Geld (5 Euro) herauszugeben. 

Der Jüngste der Bande ver­lieh sei­ner Forderung Nachdruck, indem er sei­nem Opfer unter ande­rem in den Magen boxte. Anschließend droh­ten die drei Tatverdächtigen dem Bestohlenen mit wei­te­ren Körperverletzungen, wenn er jeman­dem von der Tat erzäh­len würde.

Es war nicht das erste mal, dass die drei mit Gewalt die Herausgabe von Geld for­der­ten. Erst zwei Tage zuvor, am Mittwoch (27.8.), hat­ten sie auf die glei­che Art und Weise von dem Opfer 11 Euro erbeu­tet. Solche Delikte qua­li­fi­ziert das Strafgesetzbuch als Raub.

Der 13-​Jährige Haupttäter ist nicht schuld­fä­hig. Gegen die 14 und 15 Jahre alten Mittäter kön­nen jedoch von der Justiz erheb­li­che Strafen ver­hängt werden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)