Meerbusch: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall mit Kind

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Mittwoch (27.08.) mel­dete eine 36-​jährige Düsseldorferin der Polizei einen Verkehrsunfall, der sich gegen 16 Uhr auf der Niederdonker Straße, in Höhe der Einmündung Karl-​Arnold-​Straße zutrug. 

Ihren Angaben zufolge bog sie mit ihrem grauen Renault nach rechts in die Karl-​Arnold-​Straße ab, als es zum Zusammenstoß mit einem etwa 10 bis 11-​jährigen Kind und des­sen Fahrrad kam. Die Autofahrerin erkun­digte sich nach dem Wohlergehen des Kindes und beab­sich­tigte, einen Krankenwagen und die Polizei zu rufen.

Das Kind lehnte dies jedoch ab und fuhr davon. Zu die­sem Zeitpunkt befan­den sich einige Schüler an der Unfallstelle, des­halb hofft die Polizei nun auf Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Kindes geben können.

Es soll ein wei­ßes T‑Shirt und eine kurze Hose getra­gen haben. Die Unfallbeteiligte erin­nerte sich zudem daran, dass das Kind blaue Augen hatte. Wer den Unfall beob­ach­tet hat, oder Angaben zu dem betrof­fe­nen Kind machen kann, mel­det sich bitte beim Verkehrskommissariat der Polizei unter der Telefonnummer 02131–3000.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)