Dormagen: Betrunkener ver­steckt sich vor der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Ein 45-​jähriger Dormagener sollte am Samstag (23.8.), kurz nach 10 Uhr, wegen einer Geschwindigkeitsübertretung auf der Europastraße von der Polizei kon­trol­liert werden. 

Ein Beamter trat an einer Ampel an das Auto heran und gab dem Fahrer zu ver­ste­hen, er solle nach rechts in die Mathias-​Giesen-​Straße abbie­gen, damit die Verkehrskontrolle dort fort­ge­setzt wer­den könne. Der 45-​Jährige zeigte sich ein­ver­stan­den setzte seine Fahrt dann aber unver­mit­telt in Richtung Alte-​Heer-​Straße fort.

Die Ordnungshüter besetz­ten ihren Streifenwagen, um dem Flüchtenden zu fol­gen, ver­lo­ren ihn aber aus den Augen. Wenig spä­ter fan­den die Beamten den Wagen des Dormageners. Er stand unver­schlos­sen auf einem Betriebsgelände. Der 45-​Jährige ver­steckte sich wenig erfolg­reich hin­ter einem dort abge­stell­ten LKW-Anhänger.

Das merk­wür­dige Verhalten des Mannes ließ den Verdacht auf­kom­men, er könne betrun­ken sein. Ein Test bestä­tigte die Annahme. Der deut­lich Alkoholisierte musste die Beamten zwecks Blutprobe zur Wache beglei­ten. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)