Dormagen: Tageswohnungseinbruch – Vier Tatverdächtige nach Hinweisen festgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Straberg (ots) – Dank der Beobachtungen wach­sa­mer Nachbarn konnte die Polizei am Freitagvormittag (22.08.) einen Erfolg bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs verzeichnen. 

Die Ordnungshüter stell­ten in Straberg meh­rere Tatverdächtige nach einem Wohnungseinbruch. Gegen 09:50 Uhr fiel einer Zeugin im Bereich der Schützenstraße eine ver­däch­tige männ­li­che Person auf, die sich offen­sicht­lich für die dor­ti­gen Wohnhäuser interessierte.

Als diese sich dann auch noch Handschuhe anzog und die Rollläden hoch schob, infor­mierte die Anwohnerin die Polizei und schil­derte ihre Beobachtungen. Der Unbekannte war zwi­schen­zeit­lich in das Wohnhaus ein­ge­stie­gen. Kurz dar­auf ver­ließ er das Gebäude und ging zu Fuß in Richtung Nievenheim.

Während der Fahndung ent­deck­ten Polizeibeamte auf der Kreisstraße 12 einen ver­däch­ti­gen Fiat Bravo mit aus­län­di­scher Länderkennung. Im Fahrzeug saßen vier Personen, alle ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland, dar­un­ter auch der vom Zeugen detail­liert beschrie­bene Tatverdächtige.

Im Wagen stell­ten die Beamten Diebesgut sicher. Die vier Insassen, zwei Männer (16 und 46 Jahre alt) und zwei Frauen (19 und 52 Jahre alt), wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Das Fahrzeug stellte die Polizei sicher.

Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die andau­ern­den Ermittlungen. Sie prüft auch, ob das Quartett noch für wei­tere Straftaten in Betracht kommt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)