Kaarst: Polizei macht ver­däch­tige Autoaufbrecher ding­fest – Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Mittwoch (20.8.), um 1:08 Uhr, befuhr ein Streifenwagen der Polizei die Feldstraße. In eini­ger Entfernung fie­len den Beamten zwei Personen auf, die an einem Auto stan­den und beim Anblick des Streifenwagens sofort wegliefen.

Einen 24-​Jährigen konnte die Polizei nach kur­zer Flucht stel­len. Er trug Gummihandschuhe und führte einen Akkuschrauber bei sich. Es stellte sich her­aus, dass der Tatverdächtige und sein Komplize ver­sucht hat­ten, die Scheibe der Beifahrertür eines VW Passats zu demon­tie­ren, ver­mut­lich um das fest ein­ge­baute Navigationsgerät zu entwenden.

Der Tatverdächtige wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Er räumte den Aufbruchversuch ein und gab auch Informationen zu sei­nem Komplizen preis. Schließlich konn­ten die Fahnder auch den Mittäter ding­fest machen. Gegen beide Tatverdächtige wurde inzwi­schen durch einen Richter ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an. Es wird geprüft, ob die Tatverdächtigen für wei­tere Autoaufbrüche als Täter in Frage kommen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)