Dormagen: Durchgezogene Mittellinie wegen Falschparker

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Trotz des abso­lu­ten Halteverbots par­ken Autofahrer an der Römerstraße immer wie­der auf dem mar­kier­ten Fahrradschutzstreifen vor der Rathaus-Galerie. 

Aus die­sem Grund haben die Technischen Betriebe Dormagen dort jetzt zusätz­lich eine durch­ge­zo­gene Mittellinie auf­brin­gen las­sen. Die ver­blei­bende Breite des Fahrstreifens reicht damit nicht mehr zu Halten oder Parken aus.

Auf diese Art soll den betref­fen­den Autofahrern ihr Fehlhalten noch deut­li­cher gemacht wer­den“, tei­len die Technischen Betriebe mit. Die Lösung wurde mit Ordnungsamt und Polizei abgestimmt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)