Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf gehen gegen mut­maß­lich betrü­ge­ri­sche Parkservice-​Unternehmen vor

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Düsseldorf (ots) - In einer konzertierten Aktion vollstreckte die Düsseldorfer Kriminalpolizei im Auftrag und unter Beteiligung der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft heute Vormittag insgesamt zwölf Durchsuchungsbeschlüsse.

Durchsuchungen in Düsseldorf, Meerbusch, Ratingen und Korschenbroich - Ermittlungen laufen. Betroffen waren Geschäfts- und Privaträumen von fünf Parkservice-Betreibern in der Landeshauptstadt und in den benachbarten Kreisen Mettmann und Neuss. Die Maßnahme war Ausfluss monatelanger Ermittlungen und diente der Sicherung von Beweismitteln in zahlreichen Betrugsverfahren. Derzeit läuft die Sichtung der sichergestellten Rechner, Dokumente und Unterlagen.

Seit Monaten verfestigten sich die Verdachtsmomente gegen die Betreiber von insgesamt fünf Unternehmen, die im Düsseldorfer Norden ihr Geld damit machen, Urlaubern und Geschäftsreisenden des Flughafens eine angeblich sichere Unterbringung ihrer Fahrzeuge anzubieten. Nach ersten Sachverhalten, in denen die Autos nachweislich anders untergebracht wurden, als vertraglich vereinbart, ermittelt eine Sonderkommission mittlerweile in über 300 Einzelfällen.

Um dem Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges nachzugehen, durchsuchten heute Vormittag mit Beschlüssen des Düsseldorfer Amtsgerichts rund 40 Beamtinnen und Beamte die Geschäftsräume und Privatwohnungen der verdächtigen Parkservice-Betreiber. Hierbei stellten die Ermittler an insgesamt 12 Objekten zahlreiche Computer, Server, Dokumente und sonstige Unterlagen sicher.

Auch Hinweise an den verwahrten Fahrzeugen selbst (siehe Fotos) und Papiere, die Informationen zu den Standorten der Autos außerhalb der angemieteten Parkflächen gaben, wurden gesichert und können beweiserheblich sein. "Die Auswertung wird sicherlich Wochen dauern", so der Leiter der Ermittlungen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)