Meerbusch: Audifahrer stand unter Drogeneinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Sonntagabend (17.08.), gegen 20:00 Uhr, über­prüf­ten Polizeibeamte auf der Düsseldorfer Straße einen ver­däch­ti­gen Audi.

Während der Überprüfung stellte sich her­aus, dass der 20-​jährige Fahrer Rauschgift kon­su­miert hatte. Ein Drogenvortest bestä­tigte die Vermutung. Eine Blutprobe auf der Wache Meerbusch wurde somit fäl­lig, ein Verfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss ein­ge­lei­tet. Im Wagen stell­ten die Polizisten zudem meh­rere Tütchen Marihuana sicher.

Unmissverständlich gab ein 16-​jähriger Meerbuscher, der wäh­rend der Fahrzeugkontrolle hinzu kam, den Beamten gegen­über an, dass das Rauschgift ihm gehöre. Während sei­ner wei­te­ren Überprüfung, atta­ckierte und bespuckte der junge Mann die Ordnungshüter. Da er angab, einen Joint geraucht zu haben, ent­nahm ihm der Bereitschaftsarzt eine Blutprobe. Unterdessen infor­mier­ten Polizisten die Erziehungsberechtigten über den Vorfall.

Neben einem Verfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, muss sich der 16 Jährige wegen Verdachts der Hehlerei und Besitz von Drogen ver­ant­wor­ten. Die Ermittlungen dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)