Neuss: Mit gestoh­le­nem Fahrrad unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstagmorgen (12.8.), gegen 2:10 Uhr, traf eine Streife der Neusser Polizei auf zwei Radfahrer, die die Kaarster Straße befuhren. 

Bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Kontrolle der Fahrradrahmennummern stellte sich her­aus, dass eines der Fahrräder als gestoh­len gemel­det und zur Fahndung aus­ge­schrie­ben war. Der 43-​jährige Neusser, der den ent­wen­de­ten Drahtesel mit sich führte, behaup­tete, nichts mit dem Diebstahl zu tun zu haben. Er gab an, in einem Mehrfamilienhaus zu woh­nen. Dort stünde das Fahrrad allen Mietern zur freien Verfügung.

Auch für die mit­ge­führte Kneifzange und einen Bolzenschneider hat­ten die Männer eine gute Erklärung. Sie bräuch­ten das Werkzeug für ihre Arbeit auf einer Baustelle.

Den Verdacht der Beamten konn­ten die bei­den nicht zer­streuen. Nun ermit­telt die Kriminalpolizei wegen des beson­ders schwe­ren Falls des Diebstahls. Beide Fahrräder, ein Damenrad der Marke Pegasus und ein Trekkingrad der Marke Gudereit, wur­den sicher­ge­stellt, da die Besitzverhältnisse vor Ort nicht geklärt wer­den konnten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)