Nach Betrug in Neuss Unfallflucht in Krefeld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Krefeld/​Neuss (ots) – Ein woh­nungs­lo­ser 39jähriger ver­stän­digte am Donnerstag, den 07.08.2014 gegen 23:36 Uhr die Polizei, weil er von zwei Männern ver­folgt werde. 

Die beauf­tragte Streifenwagenbesatzung staunte nicht schlecht, nach­dem sie sowohl den Melder als auch seine „Verfolger” auf der Hansastraße vor der dor­ti­gen Polizeiwache antref­fen konn­ten und sich der vor­aus­ge­gan­gene Sachverhalt auf­ge­klärt hatte.

Wie sich her­aus­stellte han­delte es sich bei einem der „Verfolger” um einen 25jährigen Kioskbetreiber aus Neuss. Dort war der 39-​Jährige gegen 19:45 Uhr des­sel­ben Abends erschie­nen und hatte die­sem zwei Mobiltelefon-​Nachbauten, wie sie zu Vorführungszwecken genutzt wer­den (sog. „Dummys”), als Originale verkauft.

Nachdem der Mann das Geld für die Geräte bereits erhal­ten hatte und vor­gab noch die Kaufbelege aus sei­nem Fahrzeug holen zu wol­len, flüch­tete die­ser jedoch. Bei genaue­rer Inaugenscheinnahme der Telefone, stellte der Geschädigte schließ­lich den Betrug fest. Da er sich an die Krefelder Städtekennung im Kennzeichen des Beschuldigten erin­nern konnte, fuhr er in Begleitung eines 30jährigen Bekannten nach Krefeld.

Nach ca. zwei­stün­di­gen Suche woll­ten beide schließ­lich auf­ge­ben, als sie den Beschuldigten an einer Tankstelle auf der Oppumer Straße ent­deck­ten. Als die Männer ihn dort zur Rede stell­ten, flüch­tete der 39-​Jährige mit sei­nem Fahrzeug. Der Geschädigte und sein Bekannter folg­ten ihm.

Im Laufe sei­ner Flucht kam dem Beschuldigten das Fahrzeug eines 65jährigen Krefelders auf der Hubertusstraße in die Quere. Dieser war gerade im Begriff zu wen­den, als ihn der Beschuldigte rammte, um sich den Weg für seine wei­tere Flucht zu ebnen. Nach dem Zusammenstoß, bei dem der 65-​Jährige glück­li­cher­weise unver­letzt blieb, ent­fernte sich der Beschuldigte und setzte seine Flucht fort, bis ihn augen­schein­lich der Mut ver­ließ und er die Wache aufsuchte.

Dort durfte er dann auch ver­wei­len. Er wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Sein Führerschein wurde sicher­ge­stellt. Bei der Durchsuchung des Beschuldigten konnte zudem ein wei­te­rer „Dummy”, sowie ein Gesamtbargeldbestand im drei­stel­li­gen Bereich auf­ge­fun­den wer­den. Die Ermittlungen dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)