Dormagen: SEPA-​Information auch an unbe­trof­fene Bürger

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Im Zuge der SEPA-​Umstellung hat die Stadtkasse die bestehen­den Einzugsermächtigungen für Steuern, Gebühren und sons­tige Beiträge dem neuen euro­pa­wei­ten Zahlungssystem angepasst.

Die Bürger wur­den vor­schrifts­mä­ßig über die Umwandlung in ein SEPA-​Lastschriftmandat infor­miert. „Durch einen tech­ni­schen Fehler sind diese Schreiben teil­weise auch an Bürger ver­sandt wor­den, bei denen keine offe­nen Forderungen mehr bestehen, weil sie bei­spiels­weise die Kinderbetreuung oder die Musikschule gar nicht mehr in Anspruch neh­men“, teilt Stadtkämmerer Kai Uffelmann mit.

Er bit­tet, die Infoschreiben in die­sen Fällen als gegen­stands­los zu betrach­ten. Eine Zahlungsaufforderung ist damit nicht ver­bun­den und es fin­det auch keine Abbuchung statt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)