Meerbusch: Unfall unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Dienstag (5.8.), erschie­nen zwei Fahrzeugführer auf der Polizeiwache in Meerbusch, um einen Unfall auf­neh­men zu las­sen, der sich gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz Dr.-Franz-Schütz-Platz ereig­net hatte. 

Die 30-​jährige Fahrerin eines Opels setzte zeit­gleich mit einem 57-​jährigen VW Fahrer rück­wärts aus einer der dor­ti­gen Parklücken. Dabei stie­ßen die bei­den Fahrzeuge zusam­men. Normalerweise wäre der Sachverhalt mit einem Verwarngeld erle­digt und damit ein Fall für die Versicherung gewe­sen. Doch bei dem VW-​Fahrer rochen die Polizeibeamten Alkohol.

Ein Test bestä­tigte den Verdacht. Der 57-​jährige Meerbuscher war ange­trun­ken und hätte kein Fahrzeug mehr füh­ren dür­fen. Da der Verdacht einer Gefährdung des Straßenverkehrs durch das Fahren unter Alkoholeinfluss im Raum stand, ent­nahm ein Arzt eine Blutprobe bei dem 57-​Jährigen, die als Beweis im fol­gen­den Ermittlungsverfahren dient. Der Führerschein wurde sichergestellt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)