Neuss: Betrunken zur Anzeigenerstattung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am 05.08.2014, erschien am frü­hen Nachmittag ein 36-​jähriger Rommerskirchener auf der Polizeiwache Grevenbroich, um eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung am Außenspiegel sei­nes Firmenfahrzeugs zu erstatten.

Bemerkenswert war dabei, dass er sein Fahrzeug auf dem Gehweg unmit­tel­bar vor dem Eingang zur Polizeiwache, völ­lig unpas­sier­bar für Fußgänger und dann auch noch ent­ge­gen der Fahrtrichtung abge­stellt hatte. Die Erklärung dafür ergab sich dann recht schnell, da der Mann deut­lich nach Alkohol roch.

Ein fäl­li­ger Alkoholtest ergab einen „stol­zen” Wert von 2,9 Promille. Damit kam er für die Versetzung sei­nes Fahrzeuges natür­lich nicht mehr in Betracht. Statt des­sen durfte er zunächst eine Blutprobe und anschlie­ßend sei­nen Führerschein abgeben.

Neben den Kosten für die Versetzung sei­nes Fahrzeuges, erwar­tet ihn nun noch ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)