Kaarst: Betrügerische Spendensammler

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst (ots) - Am Samstag (2.8.), gegen kurz nach 14 Uhr, überprüfte die Polizei drei verdächtige Personen auf dem Parkplatz einer Fastfood-Kette an der Neersener Straße.

Bei dem Trio handelte es sich um zwei Männer, 22 und 18 Jahre alt und eine 19-jährige Frau. Der ältere der beiden Männer hatte zuvor auf dem Parkplatz eines Discounters an der Ludwig-Erhardt-Straße Spenden für Taubstumme gesammelt und vorgegeben, selber behindert zu sein.

Dies stellte sich später als betrügerische Masche heraus, als der Tatverdächtige bei seiner Essensbestellung im besagten Schnellrestaurant sehr wohl Worte für sein Begehren fand. Er und seine Begleiter wurden vorläufig festgenommen. Sie besaßen keine Meldeanschrift in Deutschland und hatten auch schon in der Vergangenheit wegen Straftaten mit der Polizei zu tun.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)