Meerbusch: Kleinwagen prallt gegen Baum – Fahrerin eingeklemmt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – (Ffw Meerbusch) Zu einem Verkehrsunfall mit einer ein­ge­klemm­ten Person wurde die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch am Freitagabend um 20:50 Uhr alarmiert. 

Eine Frau aus Moers war aus bis­her unge­klär­ter Ursache mit ihrem PKW auf der Landstraße L386 von Strümp nach Bösinghoven in einer Linkskurve von der Straße abge­kom­men und kam mit der Vorderseite des Wagens im angren­zen­den Wald und mit ihrer Fahrerseite unmit­tel­bar an einem Baum zum Stehen. Bei dem Aufprall wurde die Frau im Fußraum ihres Kleinwagens eingeklemmt.

2014-08-01_Mee_l386_vup_015Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, das sich gerade auf dem Rückweg einer Radtour befand, kam noch vor sei­nen alar­mier­ten Kollegen zufäl­lig an der Unfallstelle vor­bei, zögerte nicht lange, ver­schaffte sich erfolg­reich Zugang zu dem Fahrzeug und betreute die ansprech­bare Frau bis zum Eintreffen sei­ner Kollegen.

Um die ver­letzte Frau scho­nend aus dem Fahrzeug zu ret­ten ent­fern­ten die Einsatzkräfte aus Strümp und Osterath die Seitenscheiben des Fahrzeugs, durch­trenn­ten mit schwe­rem Rettungsgerät teil­weise die tra­gen­den Holme und klapp­ten das Dach zum Kofferraum hin weg.

Anschließend gelang es ihnen den Fußbereich frei­zu­le­gen und die Frau aus ihrem Auto zu ret­ten.
Der Rettungsdienst der Johanniter-​Unfall-​Hilfe führte wäh­rend der Rettungsaktion die medi­zi­ni­sche Versorgung der Frau durch und brachte sie anschlie­ßend ins Krankenhaus.

Während der Rettung und zur Unfallaufnahme wurde die Landstraße in bei­den Fahrtrichtungen gesperrt. Die Löschzüge aus Strümp und Osterath waren mit 30 Kräften rund eine Stunde im Einsatz.

Meerbusch (ots) – Am Freitag, 01.08.2014, 20:51 Uhr, ereig­nete sich in Meerbusch-​Bösinghoven ein Verkehrsunfall, bei dem eine 40jährige Moerserin schwere Verletzungen erlit­ten hat.

Sie befuhr mit ihrem PKW die Straße „An der Autobahn” aus Richtung Strümp in Richtung Bösinghoven und geriet in einer leich­ten Linkskurve, aus noch unbe­kann­ten Gründen, nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei schrammte sie unge­bremst am ers­ten Baum vor­bei, um dann fron­tal gegen den nächs­ten zu pral­len und zum Stillstand zu kommen.

Die Fahrzeugführerin konnte durch die Feuerwehr nur durch Aufschneiden des Daches aus ihrem Fahrzeug gebor­gen wer­den. Die Schwerverletzte wurde nach not­ärzt­li­cher Erstversorgung vor Ort einem Krankenhaus in Krefeld zuge­führt. Ihr Fahrzeug wurde für wei­tere Ermittlungen sichergestellt.

Da Hinweise auf einen mög­li­chen Medikamenteneinfluß vor­la­gen, wurde der Führerschein eben­falls sicher­ge­stellt und eine Blutprobe ent­nom­men. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden. Zudem wur­den zwei Bäume beschä­digt. Die Ermittlungen dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)