Dormagen: Zeugen nach Raubüberfall gesucht – Polizei fahn­det nach wei­ßem Motorroller

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen (ots) - Zum Opfer eines Raubüberfalls wurde am Donnerstagnachmittag (31.07.) ein 50-jähriger Dormagener. Der Mann war gegen 15:50 Uhr auf dem Radweg der "Alte Heerstraße" in Richtung Ortsteil Horrem unterwegs.

Dort kam ihm auf seinem Fahrradweg ein weißer Motorroller entgegen, auf dem zwei männliche Personen mit Helm saßen. Etwa in Höhe eines gegenüberliegenden Autohauses passierte das Krad den 50 Jährigen. Im gleichen Augenblick bekam er einen Stoß verpasst, worauf er das Gleichgewicht verlor und seine Fahrt abrupt stoppte. In diesem Moment ergriff der Rollersozius die im Fahrradkorb abgelegte braune "Jack Wolfskin" Tasche und das Duo verschwand in Richtung Kreisstraße 18. In der Tasche befanden sich Bargeld und ein Apple iPhone 5s.

Nach Angaben des Opfers waren die Täter eher Jugendliche, beide trugen sie kurze Hosen. Ihre Integralhelme hatten ein getöntes Visier, der Helm des Fahrers war rot, sein Sozius trug einen Schwarzfarbenen. Bei dem weißen Motorroller konnte der Namen "KEEWAY" abgelesen werden, dazu waren grünliche Aufkleber an der Karosserie.

Der 50 Jährige erstattete am Freitagvormittag (01.07.) nach Rücksprache mit seiner Versicherung Anzeige bei der Dormagener Kripo. Diese bittet Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, die sachdienliche Angaben zu den flüchtigen Personen machen können, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)