Meerbusch/​Korschenbroich: Vierbeiner nach Verkehrsunfall wohlauf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch/​Korschenbroich (ots) – Da hatte Meister Lampe gro­ßes Glück gehabt, als er einen Zusammenstoß mit einem PKW ohne Blessuren über­stan­den hatte. 

Ein 54-​jähriger Korschenbroicher war am frü­hen Sonntagmorgen (27.07.) mit sei­nem PKW von Korschenbroich nach Meerbusch gefah­ren. Irgendwo auf die­ser Strecke glaubte er, mit einem Tier kol­li­diert zu sein. Der Skoda-​Fahrer hielt an und schaute nach dem Rechten, konnte aber nichts fest­stel­len. Auch am PKW war zunächst kein Schaden sichtbar.

Gegen Mittag des glei­chen Tages dann die Überraschung: Wieder in Korschenbroich ange­langt, ent­deckte der Fahrer zwi­schen Kühlergrill und Kühler sei­nes Autos einen Rammler. Auf wun­der­same Weise war er wohl bei dem Zusammenstoß mit dem Fahrzeug dort hingelangt.Fotos(2): Privat

Ein Mitarbeiter eines Pannendienstes befreite das Tier aus sei­nem neuen „Käfig”. Meister Lampe war unver­letzt. Er lebt nun im Liedberger Wald.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)