Neuss: Kindertagesbetreuung in Neuss – 20 neue Kitas geschaffen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Seit der Verabschiedung des neuen Kinderförderungsgesetztes im Jahr 2008, das den Rechtsanspruch für Kinder ab dem voll­ende­ten ers­ten Lebensjahr neu ein­führte, wurde in der Stadt Neuss Großes geleis­tet und allein über 20 Kindertagesstätten neu gebaut oder grund­le­gend umgebaut.

Mittlerweile gibt es in Neuss 82 Kindertageseinrichtungen, die von 25 ver­schie­de­nen Trägern mit einer brei­ten Vielfalt von päd­ago­gi­schen Konzepten im gesam­ten Stadtgebiet geführt wer­den. In den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege kön­nen ab dem 1. August 2014 ins­ge­samt 1.365 Plätze von Kindern unter drei Jahren belegt wer­den. Davon wer­den 976 Plätze in Kindertageseinrichtungen und 389 Plätze von Kindertagespflegepersonen ange­bo­ten. Dieses Verhältnis zeigt, wie wich­tig neben dem Ausbau von Kitas das Angebot der Neusser Tagesmütter und ‑väter ist. In der Kindertagespflege sind 180 Tageseltern tätig und mitt­ler­weile 15 Großtagespflege­stellen vor­han­den. Viele Eltern nut­zen das viel­fäl­tige, sehr indi­viduelle und die oft wohn­ort­na­hen Angebote der Kindertages­pflege gerne.

Bei einer Gesamtzahl von 3.220 zu ver­sor­gen­den Kindern (Grundlage bil­den 2 ¼ Jahrgänge) unter drei Jahren im Jahr 2014 kann damit eine Versorgungsquote von 42,4% erreicht werden.

Zur Vermittlung von Kindern, Beratung der Eltern und Betreu­ung und Qualifizierung der Tageseltern und lau­fen­den Akquirie­rung von Tagespflegepersonen ist im Jugendamt ein komplet­tes, spe­zia­li­sier­tes Team im Einsatz.

Neben dem Schaffen neuer Plätze für u3-​Kinder war für das Jugendamt eine Herausforderung zu meis­tern, die in den stark stei­gen­den Kinderzahlen unter sie­ben Jahren zu ver­zeich­nen war. Innerhalb des letz­ten Jahres war ein Anstieg bei den Kinderzahlen (u7) von 186 zu ver­zeich­nen. Für Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt kön­nen ab 1. August 2014 ins­ge­samt 4.445 Plätze ange­bo­ten wer­den. Bei 4.408 zu versorgen­den Kindern ergibt dies eine Quote von 100,8 Prozent. Insge­samt wer­den 5.810 Plätze für Kinder in Kitas und Kindertages­pflege bis zum Schuleintritt ange­bo­ten. Damit sind für das Ju­gendamt jähr­li­che Ausgaben von über 50 Millionen Euro ver­bunden. Trotz der Landeszuweisungen und Elternbeiträge ver­bleibt ein erheb­li­cher kom­mu­na­ler Anteil für die Kindertagesbetreuung.

Aufgrund der stei­gen­den Kinderzahlen und der zuneh­men­den Inanspruchnahme von u3-​Plätzen ist das Ausbauprogramm des Jugendhilfeausschusses und des Rates der Stadt Neuss noch nicht been­det: Innerhalb des nächs­ten Jahres ist die Schaffung von 80 wei­te­ren neuen Plätzen geplant. Bis zum Jahr 2016 wer­den im Stadtgebiet noch sechs Neubauten errichtet.

Durch die U3-​Plätze wer­den nicht nur eine Betreuung, son­dern auch eine frühe Förderung von Kindern und ein wich­ti­ger Bei­trag für viele Familien zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, geleis­tet. Eltern, die ihre Kinder über das voll­endete erste Lebensjahr hin­aus selbst betreuen, haben einen Anspruch auf Elterngeld.

Der neue Kinderbedarfsplan 2014/​15 wird dem Jugendhilfe­ausschuss in sei­ner ers­ten Sitzung im September vorgestellt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)