Rhein-​Kreis Neuss: Neues zdi-​Netzwerk will Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das lan­des­weite Projekt „Zukunft durch Innovation” (zdi) ist im Rhein-​Kreis Neuss ein Erfolg. 

Insgesamt 18 Unternehmen sind mit von der Partie, wenn es heißt, junge Menschen für natur­wis­sen­schaft­li­che oder tech­ni­sche Berufe zu begeis­tern. Genau 1150 Jugendliche aus über 40 Schulen nah­men im ver­gan­ge­nen Jahr an zdi-​Maßnahmen teil. „Und diese Zahlen wol­len wir noch deut­lich stei­gern”, so Landratsvertreter Jürgen Steinmetz bei der Vorstellung des neuen „zdi-​Netzwerks Rhein-​Kreis Neuss”, das bei der Wirtschaftsförderung ange­sie­delt ist. Es ist her­vor­ge­gan­gen aus dem „zdi-​Zentrum”, das bis­her von Claudia Trampen unter dem Dach des Schulamtes geführt wurde. Für das Netzwerk zeich­nen nun mit Frank Heidemann und Martina Meeuvissen zwei Projektmanager verantwortlich.

2014-07-23_rkn_zdi
Landratsvertreter Jürgen Steinmetz (Dritter von rechts) und die Partner des zdi-​Netzwerks prä­sen­tier­ten die neuen Plakate und Faltblätter der Initiative. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Die zdi-​Angebote im Rhein-​Kreis Neuss gibt es seit 2009. Sie leis­ten mit ihrer Berufs- und Studienorientierung einen wich­ti­gen Beitrag, um dem Fachkräftemangel im MINT-​Bereich ent­ge­gen­zu­wir­ken. MINT steht für „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik”, also Sektoren, die für den Rhein-​Kreis Neuss von beson­de­rer Bedeutung sind.

Wir sind ein tra­di­tio­nell stark indus­tri­ell gepräg­ter Standort und möch­ten des­halb einen Beitrag zur Nachwuchsförderung im MINT-​Bereich leis­ten, um auch in Zeiten des demo­gra­fi­schen Wandels und zurück­ge­hen­der Erwerbstätigenzahlen den Fachkräftebedarf zu decken”, so Steinmetz. Durch die per­so­nelle Aufstockung des zdi-​Netzwerks, die dank des erfolg­rei­chen Einwerbens von Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mög­lich gewor­den sei, wolle man noch mehr Schulen und Unternehmen betei­li­gen. „Auf den Punkt gebracht lau­tet unsere Vision: Heute Schüler, mor­gen Fachkraft!”, sagte Steinmetz.

Die bei­den Projektmanager des zdi-​Netzwerks sind Frank Heidemann und Martina Meeuvissen. Heidemann ist neuer Mitarbeiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-​Kreis Neuss mbH und wird sich künf­tig um die Unternehmen und Schulen im Süden des Kreises küm­mern. Zunächst hat er ein neues Erscheinungsbild für das zdi-​Netzwerk ent­wi­ckelt, das bereits – zusam­men mit dem neuen Slogan „MINTmachen!” – auf Faltblättern und Plakaten umge­setzt wurde. Geplant ist außer­dem, die Internetseite des zdi-​Netzwerks wei­ter aus­zu­bauen, um etwa Online-​Anmeldungen zu ermög­li­chen. Meeuvissen hat zuvor beim Rhein-​Kreis Neuss das Projekt „CSR” (Corporate Social Responsibility) für den Mittelstand betreut und wird sich um die zdi-​Schul- und Unternehmenskontakte im Norden des Kreises kümmern.

Neben der Weiterführung bereits erfolg­rei­cher Angebote sol­len beide Projektmanager neue pra­xis­be­zo­gene Angebote ent­wi­ckeln, um Jungen und Mädchen für ein Studium oder eine Berufsausbildung im technisch-​naturwissenschaftlichen Bereich zu begeis­tern. Darüber hin­aus wird ein trag­fä­hi­ges zdi-​Konzept erar­bei­tet, um zusätz­li­che Partner und Förderer für das Netzwerk zu gewin­nen. So soll das Netzwerk mög­lichst bald finan­zi­ell „auf eigene Füße” gestellt wer­den. Insbesondere klei­nere und mitt­lere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe, bei denen der Fachkräftemangel beson­ders aus­ge­prägt ist, sol­len stär­ker betei­ligt wer­den. Außerdem sol­len Kooperationen, bei­spiels­weise mit den Berufskollegs wie dem BTI Hammfeld, aus­ge­wei­tet und Projekte bezie­hungs­weise Maßnahmen in aus­ge­wähl­ten MINT-​Themenbereichen erwei­tert werden.

Das zdi-​Netzwerk Rhein-​Kreis Neuss wird geför­dert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit sowie durch das Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.

Kontakt für Unternehmen und Schulen, die sich für eine Teilnahme am zdi-​Netzwerk Rhein-​Kreis Neuss inter­es­sie­ren: Telefon 0 21 31/​928 75 05 und ‑7506, E‑Mail zdi@rhein-kreis-neuss.de. Näheres im Internet unter www​.mint​-machen​.de und www​.wfgrkn​.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)