Neuss: A46 – Auffahrunfall am Stauende – Drei Leichtverletzte – Verkehrsbeeinträchtigungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Drei Leichtverletzte, Sachschaden in Höhe von 45.000 Euro sowie Verkehrsbeeinträchtigungen sind die Folgen eines Auffahrunfalls ges­tern Nachmittag auf der A 46 bei Neuss-Uedesheim.

Nach den Ermittlungen der Autobahnpolizei war um 17.35 Uhr ein 35 Jahre alter Wuppertaler mit sei­nem Suzuki auf der A 46 in Fahrtrichtung Wuppertal unter­wegs. Zu die­sem Zeitpunkt hatte sich der Verkehr im Bereich der Anschlussstelle Neuss-​Uedesheim gestaut. Der Mann erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf den Chevrolet eines 60-​jährigen Mönchengladbachers auf.

Dessen Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen Toyota geschleu­dert. Bei dem Unfall wur­den der 34 Jahre alte Fahrer aus Remscheid sowie seine 30 Jahre alte Beifahrerin leicht ver­letzt. Ebenso zog sich der Mönchengladbacher leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden schät­zen die Polizeibeamten auf 45.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde der Verkehr ein­spu­rig an der Unfallstelle vor­bei­ge­führt. Es kam zu Staus auf der A 46 sowie der A 57 mit einer maxi­ma­len Länge von circa 3.000 Metern.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)