Meerbusch: Heißer „SpoSpiTo” Tag in der städ­ti­schen Kita „Kunterbunt”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Sonne brennt vom wol­ken­lo­sen Himmel, das Thermometer zeigt 30 Grad Celsius. Für die Jungen und Mädchen der Städtischen Kita „Kunterbunt” am Isselweg in Strümp ist das kein Grund, schlapp zu machen.

Das Motto des Tages heißt „SpoSpiTo” – das bedeu­tet einen Tag lang Sport trei­ben, spie­len und toben. „Wir bie­ten das Projekt im Rahmen der Bewegungsförderung an”, erklärt Kita-​Leiterin Marga Reiners. „Und unsere Kinder haben Riesenspaß dabei.”

Fotos(2): Stadt Meerbusch
Fotos(2): Stadt Meerbusch

Morgens ste­hen bei der lus­ti­gen Kinderolympiade mit Laufen, Weitsprung und „Kugelstoßen” klas­si­sche Leichtathletikdisziplinen an. „Dazu waren wir natür­lich eigens auf dem Sportplatz.” Nachmittags ging es im weit­läu­fi­gen Außengelände der Kita um Koordination, Konzentration und Geschicklichkeit. Zum Parcours gehö­ren unter ande­rem Sackhüpfen, Ballfangen, Balancieren. Die Übungen sol­len Motorik, Körperbeherrschung und Koordination der Kinder för­dern. Das ganze läuft ohne Wettbewerbsdruck. „Am Ende gibt es nur Gewinner. Jeder bekommt eine Medaille und eine Teilnahmeurkunde”, so Marga Reiners. „Und dar­auf sind natür­lich alle beson­ders stolz.”

2014-07-23_Mee_sporttag_kunterbunt6Hinter dem „SpoSpiTo”-Projekt ste­hen harte Zahlen, unter ande­rem ermit­telt beim „Kinder- und Jugendgesundheitssurvey”, bei dem das Robert-​Koch-​Institut im Auftrag der Bundesregierung über einen Zeitraum von drei Jahren rund 18.000 Kinder in Deutschland auf ihren Gesundheitszustand hin befragte. Die Untersuchungen offen­bar­ten unter ande­rem eine deut­li­che Zunahme von Übergewicht, Haltungsschwächen und ernst­haf­ten gesund­heit­li­chen Störungen. So konn­ten im Rahmen der Tests ein Drittel der über Vierjährigen höchs­tens zwei Schritte rück­wärts balan­cie­ren, fast die Hälfte der 11- bis 17-​Jährigen schaffte keine Rumpfbeuge. Auf einem Bein ste­hen oder die klas­si­sche Rolle vor­wärts berei­te­ten vie­len Kindern und Jugendlichen große Schwierigkeiten.

In der Kita „Kunterbunt” wird gegen der­lei Tendenzen krea­tiv und enga­giert gear­bei­tet. „Wir bie­ten den Kindern hier etli­che Möglichkeiten, Bewegung und Spaß ste­hen dabei immer im Vordergrund”, so Marga Reiners. Die Mütter und Väter wer­den dabei bewusst ein­be­zo­gen, denn Bewegungsförderung darf nicht auf die Kita begrenzt sein. Am Nachmittag gab’s zum Finale des „SpoSpiTo”-Tages eine große Siegerehrung aller Teilnehmer – natür­lich mit den stol­zen Eltern. 

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)