Dormagen: i‑Dötzchen kön­nen sich wie­der auf einen gut gefüll­ten Ranzen freuen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Unter dem Dach des Schümmerhofs in Horrem wird trotz som­mer­li­cher Hitze kräf­tig gewie­nert. Mit feuch­ten Tüchern rei­ben fünf Helferinnen flei­ßig Schulranzen ab, damit deren künf­tige Besitzer viel Freude an ihnen haben. 

2014-07-23_Dor_Ranzenprojekt
Dagmar Drossart, Rosemarie Albrecht, Bärbel Jansen und Ursula Magoley (von links) wie­ner­ten kräf­tig Schulranzen. Ebenfalls mit von der Partie ist Ingrid Scharf. Foto: Stadt

Auch in die­sem Jahr hat die Freiwilligen-​Agentur des Diakonischen Werkes wie­der ihre Aktion „Dormagener Schulranzen“ gestar­tet. „Die Resonanz war ein­fach klasse: Wir haben viele gut erhal­tene Tornister gespen­det bekom­men und in den meis­ten Fällen sind diese auch schon lie­be­voll wie­der­her­ge­rich­tet gewe­sen“, berich­tet Dagmar Drossart von der Freiwilligen-​Agentur. Wegen der hohen Nachfrage wer­den sie und ihre ehren­amt­li­chen Mitstreiterinnen dies­mal 50 Ranzen für Erstklässler packen – zehn mehr als noch im Vorjahr.

Hintergrund der Aktion: Ein neuer Schulranzen mit Mäppchen, Stiften und Farbkasten kann schnell 100 bis 150 Euro kos­ten. Nicht jede Familie ist in der Lage, das zu bezahlen.

Auf der ande­ren Seite gibt es viele Haushalte, in denen die Tornister oft schon nach kur­zer Zeit aus­ran­giert wer­den. Die Freiwilligen-​Agentur nimmt diese dann gerne. Rechtzeitig vor dem Beginn des neuen Schuljahres wer­den die Ranzen in Zusammenarbeit mit der Dormagener Tafel und dem städ­ti­schen Schulverwaltungsamt ausgegeben.

2014-07-23_Dor_Ranzenprojekt3Neben Dagmar Drossart küm­mern sich die ehren­amt­li­chen Teammitglieder Rosemarie Albrecht, Bärbel Jansen, Ursula Magoley und Ingrid Scharf um die Aktion. Finanziell unter­stützt wurde das Projekt dies­mal vom Musikzug der Feuerwehr Dormagen und dem Männerchor Pulheim, die dafür 1600 Euro aus dem Erlös ihres gemein­sa­men Weihnachtskonzertes spendeten.

Auch beim Abiturgottesdienst des Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasiums wurde in der Christuskirche für den guten Zweck gesam­melt. „Die Dormagener Geschäftswelt hilft uns eben­falls viel­fach, indem sie uns Schulutensilien spen­det oder kräf­tige Vergünstigungen ein­räumt“, bedankt sich Rosemarie Albrecht.

Von den Kindern, die ihre Ranzen an die Erstklässer abge­ben, gibt es manch­mal kleine Botschaften an die Empfänger. So stand auf einem bei­gefüg­ten Zettel: „Ich wün­sche dir zum Schulanfang alles Gute. Liebe Grüße. Ein ehe­ma­li­ger Schüler der Regenbogenschule.“ Wer noch einen Ranzen benö­tigt, kann sich tele­fo­nisch unter 02133/​26 78 27 an die Dormagener Tafel oder unter 02133/​53 92 20 an die Freiwilligen-​Agentur wenden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)