Meerbusch: Schlangenlinien über­führ­ten betrun­kene Autofahrerin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Lank-​Latum (ots) – Am Sonntag (20.7.), um 01:48 Uhr, fiel einem auf­merk­sa­men Verkehrsteilnehmer auf der Uerdinger Straße in Lank-​Latum ein Opel Corsa auf, der starke Schlangenlinien fuhr. 

Der Zeuge infor­mierte umge­hend die Polizei und folgte dem Fahrzeug bis zu einer Wohnanschrift. Dem Streifenwagen, der kurz dar­auf an der Adresse ein­traf, berich­tete der Melder, dass eine Frau aus dem Corsa aus­ge­stie­gen und in das angren­zende Wohnhaus gegan­gen sei. Auf Klingeln öff­nete den Beamten eine 50-​jährige Meerbuscherin, die zugab, zuvor mit ihrem Auto gefah­ren zu sein.

Aufgrund ihrer unsi­che­ren Bewegungen und eines deut­li­chen Alkoholgeruchs for­der­ten die Polizisten die Tatverdächtige auf, einen Atemalkoholtest zu machen. Dieser bestä­tigte den Verdacht, dass die Frau mehr als nur ange­trun­ken war. Um den genauen Wert der Alkoholisierung fest­zu­stel­len und aus­zu­schlie­ßen, dass die 50-​Jährige erst nach ihrer Ankunft Zuhause getrun­ken hatte, ent­nahm ihr ein Arzt zwei Blutproben auf der Polizeiwache Meerbusch. Ihren Führerschein musste die Tatverdächtige auch abge­ben, bevor sie nach Hause ent­las­sen wurde.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)