Meerbusch: Die städ­ti­sche Sportanlage Am Krähenacker bekommt einen Kunstrasenplatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Auf der städ­ti­schen Sportanlage Am Krähenacker in Osterath sind die Arbeiten für den Bau des neuen Kunstrasenplatzes in vol­lem Gange. 

Die Deckschicht des alten Tennenplatzes ist bereits abge­tra­gen, sie wird auf einem Nebenplatz wei­ter­ver­wen­det. Derzeit pflas­tern Arbeiter die Einfassung des Platzes. Michael Betsch; als Bereichsleiter der Stadtverwaltung unter ande­rem für die städ­ti­schen Grünflächen und Sportanlagen ver­ant­wort­lich, ist mit dem bis­he­ri­gen Ablauf rundum zufrieden:

Alles läuft nach Plan.” Im nächs­ten Schritt sol­len die Tragschicht her­ge­rich­tet und die so genannte Elastikschicht aus Granulat auf­ge­bracht wer­den. Dieser Unterbau ermög­licht den Spielern federn­des, gelenk­scho­nen­des Laufen. Obenauf wer­den dann die Kunstrasenbahnen ver­legt und mit Quarzsand und Gummigranulat verfüllt.

Bis etwa Mitte August, so die Planung, soll der Kunstrasenplatz fer­tig sein. Insgesamt inves­tiert die Stadt in die Anlage rund 415.000 Euro.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)