Kaarst: Kino – Das Schicksal ist ein mie­ser Verräter

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am kom­men­den Mittwoch (23. Juli) zeigt das Kino Kaarst um 17:00 und 20:00 Uhr mit „Das Schicksal ist ein mie­ser Verräter“ einen der berüh­rends­ten Filme die­ses Jahres. 

Die wun­der­bar ver­filmte Liebesgeschichte um zwei junge tod­kranke Menschen nach einem welt­wei­ten Bestseller von John Green über­zeugte bis­her Publikum und Filmkritiker glei­cher­ma­ßen. Das Buch erhielt im ver­gan­ge­nen Jahr den Jugendliteraturpreis und von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde der Film mit dem Prädikat „Besonders wert­voll“ ausgezeichnet.

Hazel Grace (Shailene Woodley) ist 16 und lei­det seit drei Jahren an einer unheil­ba­ren Krankheit. Ihre Eltern tun alles, um ihre Situation ange­neh­mer zu gestal­ten, doch Hazel will nur ihre Ruhe. Erst als sie in einer Selbsthilfegruppe den lebens­fro­hen und stets opti­mis­tisch gestimm­ten Gus (Ansel Elgort) trifft, taut sie auf. Er ermun­tert sie, nach Amsterdam zu rei­sen, wo Peter Van Houten lebt, der Autor ihres abso­lu­ten Lieblingsbuches. Hazel wünscht sich nichts sehn­li­cher, als zu wis­sen, was nach dem Ende des Buches aus allen Figuren gewor­den ist. Van Houten jedoch reagiert anders als gedacht.

Mit der fil­mi­schen Umsetzung ist Regisseur Josh Boone ein berüh­ren­des Drama gelun­gen, das nicht in der Schwere des Themas erstickt, son­dern vor allen Dingen das Leben fei­ert. Der 126-​Minuten-​Film ist nicht nur für die junge Zielgruppe eine unbe­dingte Empfehlung. Weitere Infos sind hier zu fin­den: http://​www​.kunst​-kaarst​.de/​k​ino. Der Eintritt auf allen Plätzen beträgt 7.- Euro. Kinder und Jugendliche bis ein­schließ­lich 13 Jahren) zah­len 5.- Euro.

Info: Kino Kaarst, Am Schulzentrum 16, 41564 Kaarst. Vorstellung um 17:00 und 20:00 Uhr.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

1 Kommentar

  1. Ich kenn bis­her nur das Buch und das hat mir schon sehr gut gefal­len. In den Film will ich unbe­dingt noch rein. LG Svenja

Kommentare sind deaktiviert.