Rhein-​Kreis Neuss: Onur Karaca als Praktikant im Amt für Gebäudewirtschaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rhein-Kreis Neuss – Noch bis Ende August schaut Onur Karaca den Mitarbeitern im Amt für Gebäudewirtschaft des Rhein-Kreises Neuss nicht nur über die Schulter, sondern greift auch selbst zu Zeichenstift und Taschenrechner.

Der 34-jährige Architekturstudent ist begeistert von der Vielseitigkeit der Arbeit: "Das Praktikum hier ist etwas völlig anderes als das Studium, bei dem es häufig sehr theoretisch zugeht", schildert der gebürtige Neusser, dessen Eltern aus der Türkei kommen, seine Eindrücke. "Hier beim Rhein-Kreis Neuss bereite ich zum einen Ausschreibungen mit vor und erhalte einen Einblick in die Rechnungskontrolle und zum anderen bin ich immer wieder bei Besuchen auf Baustellen dabei."

Mit Plänen unterwegs im Dachgeschoss der Baustelle auf Schloss Dyck (v.r.): Amtsleiter Michael Baumeister, Praktikant Onur Karaca und Polier Marko Pfeil von der Baufirma, die zurzeit am Rohbau arbeitet. Foto: A. Baum / Rhein-Kreis Neuss
Mit Plänen unterwegs im Dachgeschoss der Baustelle auf Schloss Dyck (v.r.): Amtsleiter Michael Baumeister, Praktikant Onur Karaca und Polier Marko Pfeil von der Baufirma, die zurzeit am Rohbau arbeitet. Foto: A. Baum / Rhein-Kreis Neuss

So reist Onur Karaca mit zu den drei Orten, an denen der Rhein-Kreis Neuss zurzeit baut. Zwei Kindertagesstätten werden zum neuen Kindergartenjahr, das im August beginnt, erweitert. So entstehen neue Gruppen in Jüchen-Hochneukirch sowie in Jüchen, wo das ehemalige Bürgerhaus umgebaut wird. Die für den Studenten spannendste Baustelle jedoch ist die Sanierung der Reitbahn und Remise auf Schloss Dyck. Hierfür hat er bereits an einer Detail-Konstruktion mitgearbeitet. "Nach Abschluss der Arbeiten auf Schloss Dyck wird dort im Bereich der ehemaligen Reitbahn voraussichtlich im Frühjahr 2016 die Gastronomie konzentriert und ein kleines Hotel eröffnet", berichtet Michael Baumeister, Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft.

Positiv für Onur Karaca: Der Rhein-Kreis Neuss ist einer der wenigen Kreise in NRW, die selbst planen und bauen. "Andere Kreise vergeben ihre Projekte komplett an externe Architekten", so Amtsleiter Baumeister. "Wir dagegen decken die gesamte Architekten-Leistung ab - von der Entwurfs- und Ausführungsplanung über die Ausschreibung und die Vergabe bis hin zur Koordination der Bauarbeiten." Zwar werden für bestimmte Aufgaben auch externe Experten hinzu gezogen, doch einen Großteil der Arbeit erledigen die Architekten, Bauingenieure und Bauzeichner in der Gebäudewirtschaft in Grevenbroich selbst. Ihre Fachkenntnisse sind nicht nur bei Neubauten gefragt, sondern auch bei der Bauunterhaltung - so wie zum Beispiel jetzt, wenn in den Ferien Schulen renoviert werden.

Michael Baumeister freut sich über den motivierten Praktikanten, der sowohl Leistungsverzeichnisse selbständig schreibt als auch Mengen für einzelne Bauprojekte ermittelt. Onur Karaca hatte durch Zufall gehört, dass in der Kreisverwaltung auch Architekten tätig sind. Er fragte nach, ob ein Praktikum in diesem Bereich möglich sein - und nach seiner erfolgreichen Bewerbung ist nun dieser Sommer für ihn eine gute Gelegenheit, den Arbeitsalltag eines Architekten in einer Behörde kennenzulernen. "Die Aufgaben sind sehr vielseitig und interessant", findet der Student, der bereits in vielen Bereichen der Baubranche gearbeitet hat und in Kürze sein Studium abschließt.

Der Rhein-Kreis Neuss bietet Praktika sowohl für Schüler als auch für Studenten an. Einen Überblick über die Bandbreite der Berufe bietet die Broschüre "Wir machen den Kreis", im Internet unter http://bit.ly/rknwir abrufbar. Anfragen zu Praktika nimmt Vanessa Laabs vom Personalamt per Mail unter vanessa.laabs@rhein-kreis-neuss.de entgegen.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)