Rhein-​Kreis Neuss: Onur Karaca als Praktikant im Amt für Gebäudewirtschaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Noch bis Ende August schaut Onur Karaca den Mitarbeitern im Amt für Gebäudewirtschaft des Rhein-​Kreises Neuss nicht nur über die Schulter, son­dern greift auch selbst zu Zeichenstift und Taschenrechner.

Der 34-​jährige Architekturstudent ist begeis­tert von der Vielseitigkeit der Arbeit: „Das Praktikum hier ist etwas völ­lig ande­res als das Studium, bei dem es häu­fig sehr theo­re­tisch zugeht”, schil­dert der gebür­tige Neusser, des­sen Eltern aus der Türkei kom­men, seine Eindrücke. „Hier beim Rhein-​Kreis Neuss bereite ich zum einen Ausschreibungen mit vor und erhalte einen Einblick in die Rechnungskontrolle und zum ande­ren bin ich immer wie­der bei Besuchen auf Baustellen dabei.”

Mit Plänen unterwegs im Dachgeschoss der Baustelle auf Schloss Dyck (v.r.): Amtsleiter Michael Baumeister, Praktikant Onur Karaca und Polier Marko Pfeil von der Baufirma, die zurzeit am Rohbau arbeitet. Foto: A. Baum / Rhein-Kreis Neuss
Mit Plänen unter­wegs im Dachgeschoss der Baustelle auf Schloss Dyck (v.r.): Amtsleiter Michael Baumeister, Praktikant Onur Karaca und Polier Marko Pfeil von der Baufirma, die zur­zeit am Rohbau arbei­tet. Foto: A. Baum /​Rhein-​Kreis Neuss

So reist Onur Karaca mit zu den drei Orten, an denen der Rhein-​Kreis Neuss zur­zeit baut. Zwei Kindertagesstätten wer­den zum neuen Kindergartenjahr, das im August beginnt, erwei­tert. So ent­ste­hen neue Gruppen in Jüchen-​Hochneukirch sowie in Jüchen, wo das ehe­ma­lige Bürgerhaus umge­baut wird. Die für den Studenten span­nendste Baustelle jedoch ist die Sanierung der Reitbahn und Remise auf Schloss Dyck. Hierfür hat er bereits an einer Detail-​Konstruktion mit­ge­ar­bei­tet. „Nach Abschluss der Arbeiten auf Schloss Dyck wird dort im Bereich der ehe­ma­li­gen Reitbahn vor­aus­sicht­lich im Frühjahr 2016 die Gastronomie kon­zen­triert und ein klei­nes Hotel eröff­net”, berich­tet Michael Baumeister, Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft.

Positiv für Onur Karaca: Der Rhein-​Kreis Neuss ist einer der weni­gen Kreise in NRW, die selbst pla­nen und bauen. „Andere Kreise ver­ge­ben ihre Projekte kom­plett an externe Architekten”, so Amtsleiter Baumeister. „Wir dage­gen decken die gesamte Architekten-​Leistung ab – von der Entwurfs- und Ausführungsplanung über die Ausschreibung und die Vergabe bis hin zur Koordination der Bauarbeiten.” Zwar wer­den für bestimmte Aufgaben auch externe Experten hinzu gezo­gen, doch einen Großteil der Arbeit erle­di­gen die Architekten, Bauingenieure und Bauzeichner in der Gebäudewirtschaft in Grevenbroich selbst. Ihre Fachkenntnisse sind nicht nur bei Neubauten gefragt, son­dern auch bei der Bauunterhaltung – so wie zum Beispiel jetzt, wenn in den Ferien Schulen reno­viert werden.

Michael Baumeister freut sich über den moti­vier­ten Praktikanten, der sowohl Leistungsverzeichnisse selb­stän­dig schreibt als auch Mengen für ein­zelne Bauprojekte ermit­telt. Onur Karaca hatte durch Zufall gehört, dass in der Kreisverwaltung auch Architekten tätig sind. Er fragte nach, ob ein Praktikum in die­sem Bereich mög­lich sein – und nach sei­ner erfolg­rei­chen Bewerbung ist nun die­ser Sommer für ihn eine gute Gelegenheit, den Arbeitsalltag eines Architekten in einer Behörde ken­nen­zu­ler­nen. „Die Aufgaben sind sehr viel­sei­tig und inter­es­sant”, fin­det der Student, der bereits in vie­len Bereichen der Baubranche gear­bei­tet hat und in Kürze sein Studium abschließt.

Der Rhein-​Kreis Neuss bie­tet Praktika sowohl für Schüler als auch für Studenten an. Einen Überblick über die Bandbreite der Berufe bie­tet die Broschüre „Wir machen den Kreis”, im Internet unter http://​bit​.ly/​r​k​n​wir abruf­bar. Anfragen zu Praktika nimmt Vanessa Laabs vom Personalamt per Mail unter vanessa.laabs@rhein-kreis-neuss.de entgegen. 

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)