Neuss: Wälder und Grünflächen sind kein Abenteuerspielplatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Es ist Ferienzeit – Viele Kinder sind daher auf der Suche nach span­nen­den Orten, um ihre unbe­schwer­ten Ferientage in vol­len Zügen genie­ßen zu können. 

Vor die­sem Hintergrund weist das Neusser Grünflächenamt noch ein­mal dar­auf hin, dass das Spielen in Wäldern und Grünanlagen nach wie vor lebens­ge­fähr­lich ist. „Wälder und Grünflächen sind kein Abenteuerspielplatz“, sagt Rudolf Westermann, Stellvertretender Leiter des Neusser Grünflächenamtes.

Zwar haben in den Parks und Grünanlagen die Aufräumarbeiten begon­nen, aber der Aufenthalt sei nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Einsatzes schwe­rer Maschinen immer noch sehr gefähr­lich warnt Westermann.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)