Grevenbroich: Unfallflucht geklärt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – In eige­ner Sache musste die Grevenbroicher Polizei sich mit einer Unfallflucht beschäf­ti­gen, die sich am Freitagabend beim Open Air Konzert der „Rabaue” in Grevenbroich ereignete. 

Gegen 22:30 Uhr hatte ein auf­merk­sa­mer Taxifahrer beob­ach­tet, wie ein schwar­zer VW Polo auf der Schloßstraße beim Ausparken einen dort abge­stell­ten Funkstreifenwagen der Polizei rammte. Die Polizeibeamten waren nicht am Fahrzeug, son­dern waren im Rahmen der Konzertveranstaltung eingesetzt.

Anstatt sich um den ent­stan­de­nen Schaden zu küm­mern suchte die Fahrerin des Polo jedoch das Weite. Der Taxifahrer ver­stän­digte sofort über Notruf die Polizei und im Rahmen der Fahndung konnte der Verursacher auf der A46 in Höhe Jüchen gestellt wer­den. Die 58-​jährige Mönchengladbacherin am Steuer des VW hatte angeb­lich den Zusammenstoß nicht bemerkt.

Auch wenn der Schaden an den Fahrzeugen nur einige hun­dert Euro beträgt, so erwar­tet die Verursacherin nun­mehr ein Strafverfahren wegen uner­laub­ten Entfernens vom Unfallort.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)