Kaarst: Anschauungsunterricht – Ein Falkner und ein Imker zu Besuch

Kaarst – In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien fand das übergreifende Sachkundethema „Berufe“ an der Matthias-Claudius-Schule mit zwei ungewöhnlichen Besuchern seinen Abschluss.

Imker Peter Trippelsdorf aus Vorst und Falkner Wolfram Kassemeck vom rheinischen Waldpädagogikum erzählten den Kindern von ihrer Arbeit. Dabei erfuhren die Kinder viel über die Tiere, mit denen beide zu tun haben. Wolfram Kassemeck brachte seinen Turmfalken Frodo und den Uhu Bubo mit.

Gut geschützt mit einem Falknerhandschuh durfte jedes Kind den nur etwa 250 Gramm leichten Falken auf die Hand nehmen. Uhu Bubo zeigte den Kindern, wie er seinen Kopf um 270° drehen kann, und Wolfram Kassemeck lüftete das Geheimnis, warum Uhus und Eulen beim Fliegen keine Geräusche machen. Alle Kinder durften den stattlichen Greifvogel streicheln und einen Blick unter seine mächtigen Flügel werfen. Begeistert waren die Kinder auch vom abschließenden Flug des Uhus über ihren Schulhof.

Imker Peter Trippelsdorf hatte nicht nur echte Bienen, sondern auch Maja und Willi als Stoffpuppen dabei. Er klärte die Kinder gleich auf, dass es sich bei den bekannten Fernsehfiguren eigentlich um Wespen handele, da Bienen ganz anders aussehen. In seinem markanten Imkeroutfit erzählte er den Kindern Grundlegendes über Bienen, ihre Aufgaben im Bienenstock und auf den Wiesen und wie sie in Völkern zusammenleben. Er berichtete, wie man sich nach einem Bienenstich verhalten soll und bat die Kinder diese Information an die Eltern weiterzugeben.

Mit diesen beeindruckenden Erlebnissen und Erkenntnissen ging ein schönes Schuljahr für alle Kinder und alle Lehrer zu Ende. 

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)