Meerbusch: Sturmschäden am denk­mal­ge­schütz­ten Haus – Denkmalpflege berät Eigentümer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Eigentümer von denk­mal­ge­schütz­ten Gebäuden in Meerbusch, deren Häuser durch das Pfingstunwetter beschä­digt wor­den sind, kön­nen sich bei der städ­ti­schen Denkmalpflegerin Stephanie Roters, bera­ten las­sen, wie sie bei der Schadensbehebung ord­nungs­ge­mäß vorgehen. 

Auch wer an sei­nem Gebäude Notsicherungsmaßnahmen vor­neh­men lässt, muss das mit dem Rheinischen Amt für Denkmalpflege abstim­men”, gibt Roters zu beden­ken. Dies gelte auch für Gartendenkmäler.

Die Denkmalpflegerin ist im Technischen Dezernat mon­tags bis frei­tags von 8 bis 12 Uhr unter der Durchwahl 02150 /​916–102 oder mobil unter der Nummer 0178 /​90 92 102 zu erreichen. 

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)