Dormagen: Polizei warnt wie­der­holt vor fal­schem Wasserwerker

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Zum wie­der­hol­ten Mal warnt die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss vor unbe­kann­ten Trickdieben, die sich als Wasserwerker ausgeben. 

Einer die­ser Täter war am Donnerstag (03.07.) im Dormagener Stadtgebiet aktiv und auch erfolg­reich. Gegen 15:10 Uhr klin­gelte er bei einer 78-​jährigen Seniorin auf der Krefelder Straße und stellte sich als Mitarbeiter der Wasserwerke vor. Er gab an, die Leitungen hin­sicht­lich des Wasserdrucks über­prü­fen zu müssen.

Sein „seriö­ses” Auftreten unter­strich der Unbekannte, indem er der älte­ren Dame einen Ausweis vor­hielt. In der Wohnung bat er die Bewohnerin, die Hähne im Bad und in der Küche auf­zu­dre­hen. Währenddessen tele­fo­nierte er mit einem Unbekannten und gab Werte durch. Nach eini­gen Minuten war der Spuk vor­bei und der Mann ver­ab­schie­dete sich. Kurz dar­auf bemerkte die Seniorin den Diebstahl von 300 Euro aus einer Kassette.

Offensichtlich hatte ein Komplize des „Wasserwerkers” einen güns­ti­gen Moment genutzt, um uner­kannt in die Wohnung des Opfers zu gelan­gen. Der Trickdieb konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • 30 bis 40 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, Glatze, kräf­tig gebaut mit Bauchansatz, trug ein blau-​weiß karier­tes Hemd, eine Jeanshose und sprach deutsch.
  • Nach Angaben der Geschädigten hatte er ein Osteuropäisches Erscheinungsbild.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität des Trickdiebes geben kön­nen, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu informieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)