Neuss: Ferienaktion für Kinder – Verkehrserziehung mit der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Kreispolizeibehörde des Rhein-​Kreises Neuss bie­tet seit eini­gen Jahren Ferienaktionen an. 

Vom 07.07. – 10.07.2014 wird an der Grundschule St.- Peter, Rosellener Schulstraße 9, eine sol­che Ferienaktion durch­ge­führt Spielerisch wer­den Grundlagen der Verkehrserziehung ver­mit­telt. Weiterhin wer­den die Vorfahrtzeichen und ‑regeln erklärt, wie­der­holt und vertieft.

Mit einem alters­ge­rech­ten Verkehrsquiz wird das Regelwissen ver­tieft und das Gefahrenbewusstsein geför­dert. Anhand von Videofilmen wer­den Gefahren- und Unfallsituationen bespro­chen, die zu Unfällen mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß füh­ren können.

Die Anwesenheit der Eltern ist durch­aus erwünscht. So kön­nen sich diese über das ver­kehrs­si­chere und kind­ge­rechte Fahrrad infor­mie­ren und beob­ach­ten, wel­che moto­ri­schen Schwierigkeiten die Kinder mit dem Fahrrad haben und was sie noch üben müssen.

Es kön­nen alle Kinder von 6 – 14 Jahren teil­neh­men, wenn sie ihr Fahrrad und ihren Helm mit­brin­gen. Es wird von 09.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 – 15.00 Uhr trainiert.

Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, den Kindern ent­spre­chende Verpflegung mit­zu­ge­ben, da die Übungen hung­rig und vor allem durs­tig machen.

In den ers­ten fünf Monaten die­sen Jahres ver­un­glück­ten im Rhein-​Kreis Neuss 32 Kinder als Radfahrer. Sechs davon erlit­ten schwere Verletzungen.

Die Kinder ver­un­glü­cken, weil

a) die Fahrräder nicht ver­kehrs­si­cher sind

b) die Fahrräder nicht kind­ge­recht sind

c) sie das Fahrrad nicht sicher beherrschen

d) die Grundregeln des Straßenverkehrs nicht bekannt sind

e) die Vorfahrtregeln nicht beach­tet werden

f) sie die Entfernungen und Geschwindigkeiten noch nicht rich­tig einschätzen

g) das Gefahrenbewusstsein noch nicht aus­ge­prägt ist.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)