Rhein-​Kreis Neuss: Gelungenes „Pferdefestival Schloss Wickrath”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Mönchengladbach – Zahlreiche Pferdefreunde tra­fen sich jetzt beim „Pferdefestival Schloss Wickrath”. Ausgerichtet und orga­ni­siert wurde die Veranstaltung vom Rhein-​Kreis Neuss. 

Über den Erfolg von Siegerstute "When I Dance" freuten sich unter anderem die Züchter Georg und Leonie Kellerwessel aus Köln. Foto: Antje Coenen-Hons
Über den Erfolg von Siegerstute „When I Dance” freu­ten sich unter ande­rem die Züchter Georg und Leonie Kellerwessel aus Köln. Foto: Antje Coenen-Hons

Das Pferdefestival war anders als in den Vorjahren nicht mehr klas­si­sche Pferdeschau für Züchter, die Mitglied in den Kreispferdezuchtvereinen Rhein-​Kreis Neuss/​Stadt Mönchengladbach oder Rhein-​Erft-​Kreis/​Stadt Köln sind, son­dern Treffpunkt für Züchter aller ein­ge­tra­ge­nen Verbände aus dem In- und Ausland.

Rund um Schloss Wickrath in Mönchengladbach setz­ten die Jungzüchter der Kreispferdezuchtvereine Rhein-​Kreis Neuss/​Stadt Mönchengladbach und Rhein-​Erft Kreis/​Stadt Köln ihre Stuten und Fohlen per­fekt in Szene. So bewer­tete die Jury des Rheinischen Pferdestammbuches und des Hannoveraner Verbandes mehr als 30 Reitpferdestuten und 15 Kleinpferdestuten und nahm diese in die Stutbücher der Zuchtverbände auf. Außerdem wur­den 60 Reitpferde- und 15 Kleinpferdefohlen durch den Schauring geführt.

Den Titel der Gesamtsiegerstute sicherte sich die drei­jäh­rige Stute „When I dance” von Vivaldi I aus einer Ferragamo Mutter der Zuchtstätte Georg und Leonie Kellerwessel aus Köln. Georg Kellerwessel nahm aus den Händen von Dr. Hans-​Ulrich Klose, des stell­ver­tre­ten­den Landrates des Rhein-​Kreises Neuss, den begehr­ten Wanderpreis ent­ge­gen. Reservesiegerstute wurde die drei­jäh­rige Fürstenballstute aus einer San Remo Mutter des Gestüts Fohlenhof aus Haßloch. Sie wurde in das Stutbuch des Hannoveraner Verbandes ein­ge­tra­gen und erhielt die Hannoveraner Prämie.

Bei den Kleinpferdestuten hatte die Haflingerstute „Almsonne” von Almbube der Zuchtgemeinschaft Dr. Hackländer die Nase vorn. Sichtlich zufrie­den mit sei­ner drei­jäh­ri­gen Reservesiegerstute „Pandora vom Rindergraben” der Rasse Original Shetlandpony zeigte sich Markus Piel aus Grevenbroich.

Sechs Goldmedaillen wur­den bei den Reitpferdefohlen ver­ge­ben. Über Gold freute sich unter ande­rem die Züchterin Carolin Steinfarz aus Jüchen mit dem vier Wochen alten Hengstfohlen aus der Florestan I Stute „Fenice Formidab”. Das erst dritte Fohlen der 26-​jährigen Züchterin wurde für die 40. Eliteauktion des Hannoveraner Verbandes e.V. aus­ge­wählt. Ebenfalls bei der Auktion dabei ist das Goldfohlen der Zuchtstätte Frentzen aus Euskirchen. Das Stutfohlen stammt von der Staatsprämienstute „First Value” und dem Hengst „All at once”.

Die ein­zige Goldmedaille bei den Kleinpferdefohlen ging an die Shetlandpony-​Züchterin Elisabeth Schulz aus Jüchen für das Hengstfohlen „Silent Hunter van Dyck” aus der selbst gezo­ge­nen Stute „Maite van Dyck”. Zum Abschluss der Pferdeschau zeigte der Züchter Heinz Peter Kreuels aus Meerbusch das ein­zige und beein­dru­ckende Kaltblutfohlen der Veranstaltung. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)