Neuss: Bombenfund auf dem ehe­ma­li­gen VfR-​Gelände

Neuss – Heute Morgen ist bei Abrissarbeiten auf dem ehemaligen VfR-Gelände eine zehn Zentner schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

2014-06-30_Ne_Bombe_VFR_Bereiche-A-B
Karte: Stadt Neuss

Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf wird den Blindgänger noch im Laufe des Abends entschärfen.

Anlieger in der unmittelbaren Umgebung des Bombenfundes müssen während der Entschärfung ihre Häuser verlassen und dürfen sich nicht im Freien aufhalten.

Weitere Informationen, auch zu den betroffenen Straßen, gibt es in Kürze.

Die Entschärfung wird wahrscheinlich von Sprengmeister Jost Leisten vorgenommen. Die Redaktion sprach mit Herrn Leisten Vorort und konnte vorab die Situation in Augenschein nehmen. Im Zuge der Neubebauung des Geländes wurde auf Luftaufnahmen aus dem 2. Weltkrieg eine optische Sichtung vorgenommen. Hier ergab sich ein möglicher Blindgänger

Eine weitere Untersuchung sowie Messungen bestätigten den Verdacht auf einen Blindgänger.

Neuss – Eine 10 Zentner schwere amerikanische Flieger­bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist heute Morgen auf dem ehemaligen VfR-Gelände am Derendorfweg gefunden worden. Die Bombe, die mit einem Aufschlagzünder ausgerüstet ist, wird noch heute, 30. Juni 2014, ab ca. 19.15 Uhr von Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düssel­dorf entschärft.

Direkt betroffen sind Anwohner (unter anderem im Rheinpark-Center) und zahlreiche Betriebe im Bereich des Hafens und im Hammfeld. Betroffen ist auch der Haltepunkt Rheinpark-Center der S-Bahn-Linie Neuss-Düsseldorf. Der Betrieb auf dieser Strecke wird ab 19 Uhr eingestellt. Im Gefahrenbereich B liegt auch das Globe-Theater, wo die heute vorgesehene Aufführung der Bremer Shakespeare Company ausfallen muss.

Die Polizei wird ge­meinsam mit dem Ordnungsamt und dem Amt für Verkehrsangelegenheiten ab 18 Uhr viele Zufahrten sperren. Davon be­troffen sind unter anderem die Hammer Landstraße, die Stresemannallee, der Hammfelddamm und der Willy-Brandt-Ring. Auch die Auf- und Abfahrt der Josef-Kardinal-Frings-Brücke wird während der Bombenentschärfung gesperrt.

Anwohner, die in dem engeren Ge­fahrenbereich A um die Fundstelle wohnen, werden mit mehrsprachigen Flugblättern informiert, dass sie ihre Wohnungen und Gebäude komplett räumen müs­sen. Personen im erweiterten Gefahrenbereich B werden aufge­fordert, sich „luftschutzmäßig“ zu verhalten, das heißt insbe­sondere sich auf der abgewandten Gebäudeseite und nicht im Dachgeschoss oder im Freien aufzuhalten.

Gehunfähige Personen können die Hilfe der Rettungsdienste unter der Rufnummer 02131/1350 in Anspruch nehmen. Eine Aufenthaltsmöglichkeit für Personen, die ihre Wohnungen ver­lassen müssen, ist ab 18 Uhr bis zur „Entwarnung“ in der Sporthalle der Augustinus-Kliniken, Anfahrt gegenüber Augustinusstraße 46, gege­ben.

Die Bombenentschärfung hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV. So sind ab ca. 18 Uhr die Buslinien 842 und 874 sowie ab 19 Uhr die Straßenbahnlinie 709 und die S-Bahn-Verbindung Neuss-Düsseldorf betroffen.

Nach Entschärfung der Bombe werden die Anlieger mit Laut­sprecherwagen und durch Radiodurchsagen informiert. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, über alle Maßnah­men auch hör- und sehbehinderte Nachbarn und Personen mit schlechten Sprachkennt­nissen zu informieren.

Für Bürgerinnen und Bürger, die noch weitere Fragen zur Bombenentschärfung haben, hat die Stadt ein Info-Telefon eingerichtet. Dieses ist unter den Nummern 02131/905801, 905802, 905803 und 905804 zu erreichen.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)