Rhein-​Kreis Neuss: Tagung beleuch­tete die Hygiene in den Küchen der Kindertagesstätten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Jungen und Mädchen in den Kindertagesstätten sol­len gesun­des und hygie­nisch ein­wand­freies Essen bekommen. 

Das ist das Ziel des Rhein-​Kreises Neuss. In Kooperation mit dem Kreisjugendamt rich­tete sein Veterinäramt daher eine Tagung für die Leitungsteams der Einrichtungen und deren Mitarbeiter in den Küchen aus. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke begrüßte die Teilnehmer im Kreishaus Grevenbroich.

Lothar Norf von der Lebensmittelüberwachung des Rhein-Kreises Neuss prüft bei seinen Besuchen in den Küchen der Kindertagesstätten unter anderem die Temperatur der Speisen. Foto: A. Baum/Rhein-Kreis Neuss
Lothar Norf von der Lebensmittelüberwachung des Rhein-​Kreises Neuss prüft bei sei­nen Besuchen in den Küchen der Kindertagesstätten unter ande­rem die Temperatur der Speisen. Foto: A. Baum/​Rhein-​Kreis Neuss

Hintergrund des Angebots war die Tatsache, dass die Mittagsverpflegung in den Kitas immer mehr an Bedeutung gewinnt”, so Dr. Frank Schäfer, der Leiter des Veterinäramts. Teilweise wer­den die Einrichtungen von Catering-​Betrieben ver­sorgt, so dass die ange­lie­fer­ten Speisen nur aus­ge­ge­ben wer­den, aber immer häu­fi­ger wird dort auch frisch gekocht. „Da Kinder zu den beson­ders emp­find­li­chen Personengruppen zäh­len, ist eine gute Hygiene in Verbindung mit einer ent­spre­chen­den Ausstattung der Küche Voraussetzung dafür, dass es nicht zu Gruppenerkrankungen auf­grund des Verzehrs von Lebensmitteln kommt”, weiß Schäfer.

Auch die Küchen in Kindertageseinrichtungen fal­len in den Anwendungsbereich lebens­mit­tel­recht­li­cher Vorschriften und unter­lie­gen der Überwachung durch die Lebensmittelkontrolleure des Rhein-​Kreises Neuss. Bei ihren Kontrollen stel­len die Fachleute immer wie­der Mängel fest, bei denen feh­lende bau­li­che Voraussetzungen im Vordergrund ste­hen. Aber auch die Qualität von Personalschulungen ist oft zu bean­stan­den. Die Tagung in Grevenbroich sollte jetzt dazu die­nen, Verständnis für die recht­li­chen Anforderungen zum Wohl der Kinder zu wecken und pra­xis­nahe Tipps zu geben, wie eine gute Küchenhygiene erreicht wer­den kann.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)