Meerbusch: Rathausgartenfest zum 23. Niederrheinischen Radwandertag – Sonntag, 6. Juli

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – „Wir haben wie­der einen schö­nen Tag für die ganze Familie vor­be­rei­tet”, so Stadtsprecher Michael Gorgs. Wie im Alpenurlaub dür­fen sich die Gäste von 12 bis 14 Uhr fühlen: 

Dann näm­lich spie­len die Strümper Hobbybläser auf der Bühne mit zünf­ti­ger Blasmusik auf. Eine musi­ka­li­schen Querschnitt durch die Geschichte der Pop- und Folkmusik bie­tet die Band „Three for tunes” von 15 bis 17 Uhr. Die Musiker um die Osteratherin Eva Lange hat­ten im ver­gan­ge­nen Dezember bereits auf der Bühne der „Meerbuscher Winterwelt” über­zeugt. „Winterwelt-​Gastwirt” Klaus Unterwainig sorgt mit sei­ner Mannschaft für den Ausschank und Leckereien vom Grill. Das „Weltjugendtag-​Team” der Pfarrei Hildegundis von Meer lädt zu Kaffee und Kuchen ins „Rathausgarten-​Café”.

Mit dem Erlös finan­zie­ren die Jugendlichen ihrer Reise zum Weltjugendtag nach Krakau 2016. Erstmals ist das „WineLive im Lindenhof” mit von der Partie. Otmane Khairat und Joachim Fricke schen­ken fri­sche Sommerweine aus. Für die Kinder gibt es ein bun­tes Spielangebot.

Obendrein ist das Rathaus am 6. Juli auch wie­der Start- und Zielpunkt des Niederrheinischen Radwandertages, an dem neben Meerbusch wei­tere 70 Städte und Gemeinden zwi­schen Rhein und Maas teil­neh­men. „Auch daher erwar­ten wir wie­der viele Gäste aus der gan­zen Region”, so Michael Gorgs. Zwei der ins­ge­samt 63 Routen erschlie­ßen Meerbusch und ver­bin­den das Stadtgebiet mit dem Tuppenhof in Kaarst-​Vorst, dem Andreas-​Markt in Krefeld-​Linn und dem Clemens-​Sels-​Museum in der Neusser City. Dazu gibt es eine Kurzroute über 37 Kilometer.

Den offi­zi­el­len Startschuss gibt Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage um 10 Uhr, dann kann den gan­zen Tag über gestar­tet wer­den. Verfahren kann sich unter­wegs übri­gens nie­mand: Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) mar­kiert die Routen wie immer „nar­ren­si­cher” mit auf den Asphalt gemal­ten Pfeilen. Genaue Beschreibungen der Meerbusch-​Routen gibt es recht­zei­tig auf der Internetseite der Stadt unter www​.meer​busch​.de zum Herunterladen und Ausdrucken.

An den Start- und Zielpunkten ange­kom­men erhal­ten die Radler einen Stempel in ihre Startkarte. Wer drei Stempel vor­wei­sen kann, nimmt am Nachmittag um 17 Uhr an einer Verlosung teil. Am Info-​Stand der Stadt gibt es Informationsmaterial und Meerbusch-​Souvenirs aller Art – dar­un­ter die neuen, peppig-​bunten Meerbusch-​Beutel und ‑Postkarten. An der Service-​Station des Büdericher Fahrradladens „Kettenantrieb” von Mark Haas wer­den kleine Drahtesel-​Pannen beho­ben. Die Wirtschaftsbetriebe Meerbusch ver­sor­gen die Radfahrer mit „Gratis-​Meerbusch-​Wasser”.

Die Gesamtkoordination des Niederrheinischen Radwandertages hat wie­der die Stadt Krefeld. Im Internet unter www​.kre​feld​.de/​r​a​d​w​a​n​d​e​r​tag fin­det sich das kom­plette Verzeichnis aller Routen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)