Rommerskirchen: Friedhöfe wei­test­ge­hend wie­der frei gegeben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der schwere Sturm an Pfingsten hat in Rommerskirchen erheb­li­che Schäden ver­ur­sacht. Betroffen waren u.a. die Friedhöfe der Gemeinde, wo zahl­rei­che Bäume ent­we­der ganz umge­stürzt waren oder starke Äste abge­bro­chen waren.

Die Friedhöfe muss­ten wegen der dro­hen­den Gefahren für Besucher gesperrt wer­den. Alle Bäume muss­ten in den zurück­lie­gen­den Tagen auf­wän­dig kon­trol­liert wer­den, ob ggf. noch Äste herab zu stür­zen droh­ten. Diese Maßnahmen waren zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherungspflicht unabdingbar.

Bis auf den Friedhof „Am Teebaum” sind mitt­ler­weile alle Friedhöfe wie­der frei gege­ben. Beim Friedhof „Am Teebaum” bleibt etwa die Hälfte der Fläche noch gesperrt, da eine Reihe beschä­dig­ter Bäume noch gefällt wer­den müs­sen. Mit einer Freigabe der gesperr­ten Fläche wird Anfang der kom­men­den Woche gerechnet.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)