Korschenbroich: Tatverdächtiges Einbrecherduo gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Am frü­hen Samstagmorgen (21.06.), gegen 04:10 Uhr, erhielt die Polizei über einen Anwohner den Hinweis auf zwei tat­ver­däch­tige Wohnungseinbrecher an der Rheydter Straße. 

Durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, ent­deckte der Zeuge das Duo in sei­nem Garten. Dieses gab dann Fersengeld und flüch­tete über die Rheydter Straße in Richtung Landstraße 31. Sofort nahm der Zeuge zu Fuß die Verfolgung der bei­den Männer auf, unter­des­sen infor­mierte eine wei­tere Zeugin die Polizei über Notruf.

Während der aus­ge­dehn­ten Fahndung ent­deck­ten Polizisten die Tatverdächtigen, wie sie über die Straße „Am Trietenbroich” in Richtung des Waldstücks „Am Hoppbruch” lie­fen. Mehrere Streifenwagen samt Diensthund sperr­ten das Gelände ab, ein Hubschrauber wurde ange­for­dert. Kurz dar­auf konn­ten die bei­den Männer in einem angren­zen­den Kornfeld gestellt werden.

Zwischenzeitlich hat­ten Polizisten an der Terrassentür des betrof­fe­nen Wohnhauses fri­sche Hebelspuren gesi­chert. Die 27 und 30 Jahre alten Tatverdächtigen, beide ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland, wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men, Beute und Aufbruchwerkzeug sicher­ge­stellt. Am Sonntag (22.06.) schickte ein Haftrichter das mitt­ler­weile gestän­dige Duo in Untersuchungshaft.

Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen. Geprüft wird ins­be­son­dere, ob die bei­den Männer noch für wei­tere ähn­lich gela­gerte Straftaten in Betracht kommen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)