Neuss: Handy geraubt – Polizei sucht Tatverdächtigen mit Hund

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss-Weißenberg (ots) - Das Opfer eines Handyraubs wurde am späten Donnerstagabend (19.06.) ein 16-jähriger Neusser.

Der Jugendliche stand gegen 22:40 Uhr an der Bushaltestelle "Im Tal" auf der Römerstraße, als ihn ein unbekannter Mann ansprach. Dieser verwickelte den 16 Jährigen zunächst in ein Gespräch, als er ihn plötzlich am "Kragen" packte und bedrohte. Er forderte von dem Neusser die Herausgabe von Bargeld und Handy.

Eingeschüchtert übergab der Junge ihm sein Apple iPhone 4, anschließend lief der 16 Jährige verängstigt in Richtung Neusser Bahnhof davon. Der unbekannte Täter wird vom Opfer folgendermaßen beschrieben:

  • Etwa 180 Zentimeter groß, von kräftiger Statur, kurz geschorene Haare, dünner Bart, von den Kotletten über das Kinn,
  • sprach deutsch ohne Akzent, gepflegte Erscheinung.
  • Der Täter gab dem Jungen im Gespräch gegenüber an, 27 Jahre alt zu sein.
  • Er hatte einen etwa 50 Zentimeter großen Hund dabei, dieser war weiß und hatte einen braunen Rücken. Der Hund trug ein rotes Halsband mit weißen Kreuzen, ähnlich der Schweizer Fahne.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität des Unbekannten geben können, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 zu informieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)