Dormagen: Feuerwehr nimmt neuen Rettungswagen in Betrieb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Schon vor sie­ben Monaten wurde er bestellt und nach sei­ner Auslieferung Anfang Juni noch ein­mal gründ­lich durchgecheckt. 

2014-06-18_Dor_neuer_RTW2Auch mit allen nöti­gen Medikamenten und medi­zi­ni­scher Technik wie dem Beatmungsgerät oder dem EKG-​Messgerät musste der neue Rettungswagen dann noch aus­ges­rüs­tet wer­den. Jetzt befin­det sich das 168 000 Euro teure Fahrzeug der Feuerwehr Dor­magen im Dauereinsatz, um Menschenleben zu ret­ten und Patienten im Notfall schnellst­mög­lich ins Krankenhaus zu brin­gen. „Möge es den Dormagener Bürgern gut die­nen”, wünschte Bürgermeister Peter-​Olaf Hoffmann bei der offi­zi­el­len Inbetriebnahme und fügte hinzu: „Den Rettungswagenbesatzungen all­zeit gute Fahrt.”

Diesen Wunsch unter­strich auch Feuerwehrleiterin Sabine Voss, denn das Vorgängerfahrzeug erlitt bei einem Verkehrsunfall vor zwei Jahren einen Totalschaden. Zum Glück wurde dabei kei­ner der Insassen ver­letzt. Auch ein Gebrauchtfahrzeug, das die Feuerwehr anschlie­ßend als Zwischenlösung ein­ge­setzt hatte, ist bei einem Unfall stark beschä­digt worden.

Jetzt sind wir im Interesse der Patienten froh, wie­der ein neues Fahrzeug zu haben, denn diese sind tech­nisch aus­ge­reif­ter und weni­ger stör­an­fäl­lig”, freut sich Philipp Schröder, zustän­dig für die Neubeschaffungen bei der Feuerwehr. „Der Fahrzeugtyp ist iden­tisch mit einem schon vor­han­de­nen Rettungswagen, sodass sich die Mitarbeiter hier blind zurecht­fin­den”, sagt Rettungsdienstleiter Hendrik Elias. Der Rettungswagen – ein Mercedes Sprinter 519 CDI – ist auf der Hauptwache an der Kieler Straße stationiert.

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)