Neuss: Friedhöfe eben­falls wei­ter­hin gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss – Auf Anfrage von Klartext-NE teilte eine Mitarbeiterin des Grünflächenamtes mit, dass die Friedhöfe, so wie die Parkanlagen, aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt sind.

Hier die Meldung bezüglich der Parkanlagen:
Auch zehn Tage nach Sturm Ela herrscht weiterhin akute Lebensgefahr in den städtischen Grünanlagen. Daher bleiben alter und neuer Stadtgarten, Botanischer Garten, Spielplätze und städtische Forste bis auf weiteres gesperrt.

Stefan Diener, Leiter des Grünflächenamtes betont: „Die Gefahr durch herabfallende Äste und abgebrochene Baumkronen, die beim Sturm gelöst wurden, ist nach wie vor sehr groß. Besonders gefährlich kann es werden, wenn es in den nächsten Tagen regnet oder erneut starker Wind aufkommt.“ Es wird noch Wochen dauern, bis alle Grünanlagen von lockeren Ästen befreit sind. Derzeit liegen noch fast 700 Meldungen von Gefahrenstellen und Sturmschäden im Grünflächenamt vor.

 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)