Korschenbroich: Friedhof Kleinenbroich-​alt bleibt vor­erst geschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die Mitarbeiter der Stadtpflege prü­fen wegen des Sturms in der Nacht von Montag auf Dienstag gemein­sam mit einem beauf­trag­ten Unternehmen nach und nach die öffent­li­chen Grünflächen im Korschenbroicher Stadtgebiet. 

Eines der ers­ten Ergebnisse: Bis auf den alten Friedhof in Kleinenbroich (an der L 381) sind alle Ruhestätten wie­der zugäng­lich. „In Kleinenbroich haben wir rela­tiv viel alten Baumbestand. Wir haben bei der Kontrolle vom Boden aus gemerkt, dass sich einige abge­bro­chene Äste in den Baumkronen ver­fan­gen haben, die immer noch fal­len könnten.

An man­chen Stellen müs­sen wir jedoch mit einem so genann­ten Hubsteiger hoch in die Kronen, um alles genau prü­fen und absä­gen zu kön­nen“, erklärt Johannes Günterberg von der Stadtpflege. Wann der dor­tige Friedhof geöff­net wer­den kann, hängt also vom Fortschritt der Arbeiten ab. Auch im übri­gen Stadtgebiet lau­fen die Aufräumarbeiten noch.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)