Grevenbroich: „02181“ – Bürgermeisterin beim Spatenstich zum Breitbandausbau in Allrath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – „Unser Dorf hat Zukunft“: Das kön­nen die Einwohner von Grevenbroich-​Allrath ab heute wört­lich nehmen.

2014-06-11_Spatenstich_Breitbandausbau
(von links nach rechts): Ulrich Held, Wirtschaftsförderung, Jeanette Vrijaldenhoven-​Schmitz, Fachdienst Tiefbau, Carina Lucas, Wirtschaftsförderung, Gregor Theißen, Projektleiter Telekom, Region West: NRW, Ursula Kwasny, Bürgermeisterin, Anja Oppermann, Kommunale Ansprechpartnerin für den Ausbau der Telekom, Franko Barberi, Technik Niederlassung West.

Neben dem ers­ten Platz im gleich­na­mi­gen Wettbewerb hat Bürgermeisterin Ursula Kwasny mit dem Regionalleiter Telekom, Region West Gregor Theißen heute stolz ein wei­te­res Projekt sym­bo­lisch in Grevenbroich-​Allrath eröffnet:

Die Telekom star­tet nun mit den Ausbauarbeiten des Telekom-​Netzes mit Glasfaser in Grevenbroich im kom­plet­ten Vorwahlbezirk „02181“.

Schnelles Internet ist ein ent­schei­den­der Standortvorteil einer Region und der Ausbau wich­tig für die Stadt“ betont Bürgermeisterin Frau Kwasny nach jah­re­lan­gem Einsatz und Verhandlungen gemein­sam mit der Wirtschaftsförderung Grevenbroich und dem Fachbereich Tiefbau zu die­sem Thema.

Grevenbroich gehört damit mit zu den ers­ten Kommunen, die in das Programm der Breitbandoffensive der Telekom fal­len. Insgesamt inves­tiert der Konzern jähr­lich bun­des­weit rund 12 Milliarden Euro in den Ausbau.

Wir trei­ben die Ausbauarbeiten zügig voran“, sagt Anja Oppermann, kom­mu­nale Ansprechpartnerin für den Ausbau der Telekom Deutschland für die­sen Bereich. „In Grevenbroich wer­den rund 50 Kilometer Glasfaserkabel neu ver­legt und 126 Netzverteiler auf­ge­baut oder erwei­tert. Dabei wer­den sich die Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger in Grenzen hal­ten. Wir gehen immer in über­schau­ba­ren Abschnitten voran.“

Ab Anfang 2015 sol­len ca. 20.000 Haushalte je nach­dem, wie weit der Kunde vom Schaltgehäuse ent­fernt wohnt, Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit), mit Hilfe des Vectoringverfahrens bis zu 100 Mbit mög­lich sein.

Insbesondere aus Allrath und Barrenstein ver­mehr­ten sich die letz­ten Jahre die Nachfragen der Bürger – zum Teil mit Telearbeitsplätzen- nach schnel­le­ren Bandbreiten.

(29 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)