Rommerskirchen: Ausflug der Wiesenwichtel zur alten Kastanie nach Düsseldorf Himmelgeist

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – An einem Freitag im Mai mach­ten sich 20 Kinder der Wiesenwichtelgruppe aus der Kindertagesstätte Pusteblume in Frixheim auf den Weg ins Naturschutzgebiet Düsseldorf Himmelgeist.

Foto: Gem. Rommerskirchen
Foto: Gem. Rommerskirchen

Dort besuch­ten sie ihren Freund, den Baumgeist, der in der alten Kastanie lebt, die sogar eine eigene Postanschrift besitzt. Mit die­sem Ausflug endete ein Projekt, das schon im Februar begann und das Interesse der Kinder bis jetzt weckte.

Vorausgegangen war ein Briefwechsel zwi­schen dem Baumgeistsekretariat und der Kindertagesstätte Pusteblume. Als die Kinder und Erzieherinnen einen selbst gebas­tel­ten Baumgeist der Kastanie per Post schick­ten, stand einer Einladung an die Himmelgeister Kastanie nichts mehr im Weg.

Der gebas­telte Baumgeist hatte bei jedem Kind ein­mal über­nach­tet und war Teil des Projektes „Geheimnisvoller Wald“.

Die Kinder lern­ten Baumgeistsekretär Andreas Vogt, der sich ehren­amt­lich um den Erhalt der über 150 Jahren alten Kastanie ein­setzt, sowie seine Unterstützer Baumgeist „Jüchtwind“ und „Jüchtgraf Ingo“ kennen.

Sie erfuh­ren viel über die Natur und Umweltschutz, sowie die Funktion von Bäumen. Es war ein schö­ner unver­gess­li­cher Ausflug.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)